Mittwoch, 01. September 2010, 14:52 Uhr

Chace Crawford: "Männer die modisch sein wollen, sind vor allem peinlich"

München. Auf dem Cover der aktuellen GQ Style ist Chace Crawford, bekannt aus der Serie „Gossip Girl“, als modischer Rebell inszeniert. Im Interview warnt der stilsichere Schauspieler Männer davor, jedem Trend hinterherzulaufen: „Ein Mann, der besonders modisch sein will, ist mit großer Wahrscheinlichkeit vor allem peinlich. Ich bin ein Freund des Subtilen.“

Von Trends möchte er sich aber – schon berufsbedingt –  nicht lossagen. „Das hängt auch damit zusammen, dass man in der amerikanischen Filmindustrie unbedingt ein bisschen Ahnung davon haben sollte. Es ist fast eine Voraussetzung für Schauspieler – bei Frauen wahrscheinlich noch mehr. Ständig muss ich mich irgendwo verkaufen. Und das geschieht selbstverständlich immer auch über Mode.“

Crawford ist für sein braves Image und eine skandalfreie Karriere bekannt. Schon als Jugendlicher war er pflegeleicht: „Punk? Rockabilly? Ich? Ich hab als Teenie Classic Rock gehört. Die einzige Bewegung, die es in meiner Jugend gab, war die Internet- und Handywelle. Bei der war ich aber voll dabei.“ Im Shoot für die aktuelle GQ Style schlüpft der Schauspieler aber in die Rolle eines Rebellen im Retro-Look. Für ihn stellt das keinen Widerspruch dar: „Ich kann schon verstehen, dass die Wahrnehmung meiner Person auf diese saubere Oberfläche reduziert wird. Im Großen und Ganzen stimmt das ja auch. Aber natürlich steckt in jedem Menschen etwas Widerständlerisches.“

So zieht Crawford in seinem neuen Film „Twelve“ andere Seiten auf – er spielt einen  Drogendealer und streift sein Image als „Gossip-Girl“-Darling ab. „,Twelve’ ist sehr viel düsterer. Und die Person, die ich spiele, auch überaus kerniger. Es hat mir natürlich großen Spaß gemacht, die Erwartungen mal auf den Kopf zu stellen.“

Jüngst hatte sich Crawford übrigens vergeblich bemüht, das Herz einer schönen Bardame zu erobern. Einem Insider zufolge versuchte der Frauenschwarm verzweifelt, eine langbeinige Kellnerin zu umwerben, als er in dem exklusiven Nachtklub ‘GoldBar’ mit Sänger Kanye West und Schauspieler Adrian Brody feierte.
“Es war ziemlich lustig”, verriet der Augenzeuge der ‘New York Post’. “Er war wie ein Schuljunge, der sich darauf verlässt, seiner Lehrerin einen Apfel zu geben.”