Mittwoch, 01. September 2010, 9:39 Uhr

Naomi Campbell jammert: "Party ist für mich vorbei"

London. Das prügelnde Supermodel Naomi Campbell (40) bereut ihre wilde Vergangenheit nicht, sagt aber, für sie sei jetzt die “Party vorbei”. Die Fashion-Diva hatte in der Vergangenheit mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit zu kämpfen und gewann bekannterweise einen Rechtsstreit gegen eine Zeitung, nachdem sie protestiert hatte, dass das Blatt Fotos von ihr druckte, die sie 2001 beim Besuch eines Treffens der Anonymen Drogenabhängigen zeigten.

Die Schöne kam auch einige Male mit dem Gesetz in Berührung, als einige ihrer früheren Angestellten behaupteten, sie sei ihnen gegenüber gewalttätig gewesen.
Die Beauty lässt die öffentliche Wahrnehmung jedoch keinen Einfluss darauf nehmen, wie sie sich selbst sieht, und schämt sich für keinen Aspekt ihres Lebens. “Wisst ihr was? Ich bereue meine Party-Tage nicht, ich hatte eine großartige Zeit, es ist einfach nur, dass die Party für mich vorbei ist”, erzählte sie der Oktoberausgabe des britischen Magazins ‘Elle’. “Mein Leben hat sich verändert.”

Jetzt ist Campbell mit dem russischen Magnaten Vladislav Doronin liiert, mit dem sie sehr glücklich ist. Es hat Gerüchte gegeben, dass die beiden planten, zu heiraten, doch die Laufstegschönheit hat sich diesbezüglich wortkarg gegeben. Sie gibt zu, dass sie gerne Kinder hätte, doch das sei ein anderer Bereich ihres Lebens, in dem sie keinen unnötigen Stress verursachen möchte.

“Wann immer Gott entscheidet, dass es richtig für mich ist. Ich setze mich nicht unter Druck, ich lasse die Dinge passieren, wie sie sollten, natürlich”, erklärte sie. “Aber so bin ich heute. Ich bin eine trockene Alkoholikerin und Süchtige und ich trinke nicht und ich nehme keine Drogen. Ich lebe mein Leben einen Tag nach dem anderen.”

Das Model genießt es, mit ihrem Partner in Moskau zu leben, und ist stolz auf die Arbeit, die dieser dort verrichtet hat. Doronin war behilflich dabei, einige der beeidnruckendsten Gebäude der russischen Hauptstadt zu errichten, und hat alles getan, was er konnte, um sicher zu stellen, dass sich seine Modemieze dort zu Hause fühlt. Sogar Russlands Premierminister Vladimir Putin hieß Campbell im Land willkommen.
“Er ist eine gute Person, eine sehr gute Person. Ich bin sehr stolz auf ihn und seine Gebäude sind wunderschön. Er veränderte die Skyline von Moskau”, sagte sie. “Ich fühle mich in Russland sehr willkommen. Während meiner ersten Monate dort, erhielt ich ein Buch von Herrn Putin, und im Gegenzug schickte ich ihm meine Ausgabe der russischen ‘Vogue'”, verriet Naomi Campbell. (Covermedia)