Mittwoch, 01. September 2010, 20:01 Uhr

Spencer Pratt will Sex-Tapes auch nicht für 5 Millionen Dollar rausrücken

Los Angeles. Hollywood-Nervensäge Spencer Pratt ist Berichten zufolge auf die Bitte von Noch-Ehefrau Heidi Montag (23) eingegangen, die angeblichen Sex-Tapes von ihr nicht zu veröffentlichen.  Zuvor hatte der 27-Jährige noch damit gedroht, die drei heißen Filme von Heidi publik zu machen, falls sie sich weigere, die Ehe mit ihm fortzuführen und auch keine neue Fernseh-Show mehr  machen würde.

Im April trennten sich die beiden angeblich, nachdem sie bereits ein Jahr lang verheiratet waren.

Nach Angaben des Internetdienstes TMZ soll Spencers Assistant der Porno-Firma ‘Vivid Entertainment’ mitgeteilt haben: „Heidi hat sehr deutlich gemacht, dass sie nicht daran interessiert ist, die Tapes zu veröffentlichen.“

Wie dem auch sei, scheint das kleine Erpresser-Schwein Spencer die ofgfenbnar am Boden liegende Beziehung noch mehr kaputtmachen zu wollen. Er war offensichtlich überrascht, dass Montag nicht daran interessiert war, eine beachtliche Summe mit den Videos zu erzielen und eher drohte, rechtlich dagegen vorzugehen, falls er das Material veröffentliche.

Spencer dachte, dass fünf Millionen US-Dollar sie überzeugen würde, doch falsch gedacht, da lag er wohl offenbar daneben!