Donnerstag, 02. September 2010, 9:48 Uhr

George Clooney: "In Italien habe ich gelernt zu leben"

Hamburg. In seinem neuen Film “The American” (Kinostart: 16. September) präsentiert sich George Clooney außergewöhnlich fit und mit Sixpacks. “Gewichte und Proteinshakes”, kommentiert der Hollywoodstar trocken im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. Dazu sein Lieblingssport Basketball. “Vor dem Dreh war ich jeden Tag auf dem Platz”, erzählt Clooney. “Am Ende war ich so fit, dass ich mich selbst nicht wiedererkannte.” Die Top-Form sei inzwischen jedoch Vergangenheit. “Aber ich habe eine Ausrede”, grinst Clooney. Um für seinen nächsten Film “The Descendents” schlampig und  übergewichtig auszusehen, habe er bei Bier und Burgern zugeschlagen. “Das Resultat steckt hier unter meinem Hemd.”

Vielleicht liegt es aber auch an der Dolce Vita. “In Italien habe ich gelernt zu leben”, verkündet Clooney, der acht Monate pro Jahr in L.A. arbeitet, um danach in seiner Villa am Comer See abzuschalten.
“In Amerika sind wir doch immer nur am Hetzen”, sagt der 49-Jährige. “In Italien haben die Menschen eine ganz andere Lebensphilosophie!” Erzogen wurde der Schauspieler als strenger Katholik. “Das steckt man, glaube ich, nie weg.” Sein größtes Problem sei die Beichte ab der zweiten Klasse gewesen. “Weil es nicht viel zu beichten gab, ging ich die zehn Gebote durch und erfand was.” Seine Lieblingssünde: das Fremdgehen. “Das hörte sich so schön erwachsen an”, lacht George  Clooney. “Und ich wollte immer älter sein, als ich war.”