Donnerstag, 02. September 2010, 9:08 Uhr

Krebskranker Michael Douglas: Für seine Gattin ist es schwer

Los Angeles. In einem gemeinsamen Interview mit dem ‘People’-Magazin haben Michael Douglas (65) und seine Frau Catherine Zeta Jones (40) über die Auswirkungen seiner Krebserkrankung gesprochen. “Am schlimmsten ist es, ihn so müde zu sehen, weil Michael nie müde ist”, erkärte Jones und Douglas fügte hinzu: “Es ist ein Kampf. Es haut dich wirklich um.”

Die beiden gemeinsamen Kinder des Paares, Dylan (10) und Carys (7) wissen um die Erkrankung ihres Vaters, der ihnen selbst die schlimme Nachricht beibrachte: “Papi hat sich mit ihnen hingesetzt und ihnen erzählt, dass er jetzt Krebs habe”, erinnerte sich die schöne Schauspielerin (‘Rezept zum Verlieben’). “Wenn Michael eines hat, dann ist das Stärke.”

Der Hollywood-Star (‘Wall Street’) erklärte, dass es für die ganze Familie eine schwere Zeit ist und spielte damit auf seinen älteren Sohn Cameron (31) an, der derzeit wegen Drogenvergehen eine fünfjährige Haftstrafe verbüßt.

Gestern bereits hatte der Frauenschwarm geschworen, positiv zu bleiben und erklärt, die Chancen auf Heilung stünden “sehr gut” für ihn: “Ich hasse es, darüber zu sprechen, aber derzeit sieht es so aus, als stünden die Chancen zu 80 Prozent für mich.”

Im vergangenen Monat hatte der Mime bekannt gegeben, an Kehlkopfkrebs erkrankt zu sein und gab gestern ein TV-Interview zu dem Thema. Dabei eröffnete Michael Douglas, dass er sich derzeit in der ersten Woche einer achtwöchigen intensiven Strahlen- und Chemotherapie befände.

Unterdessen hat Catherine Zeta Jones eröffnet, sie sei “fuchsteufelswild”, weil die Ärzte nicht in der Lage waren, die Krebserkrankung ihres Ehemannes früher zu entdecken. Die Schauspielerin findet, dass die Krankheit früher hätte entdeckt werden müssen, weil der Hollywood-Star über Schmerzen in seinem Ohr und in seiner Kehle geklagt hatte: “Es macht mich fuchsteufelswild, dass sie ihn nicht eher entdeckten”, regte sich Jones in einem Interview mit dem ‘People’-Magazin auf. “Er hat nach allem gesucht und nichts wurde gefunden.”

Die Schönheit gab zu, dass sie mit schlechten Nachrichten gerechnet hatte, als sie sich an andere medizinische Stellen wandten und weitere Tests veranlasst wurden. Sie eröffnete, dass ihrem Mann ebenfalls klar war, dass etwas nicht stimmen konnte und er sich auf das Testergebnis vorbereitete: “Es war kein Riesenschock”, erklärte Jones. “Ich wusste, dass etwas los war. Er wusste, dass etwas los war.” (CoverMedia)