Samstag, 04. September 2010, 14:08 Uhr

Taylor Lautner geht im Rechtsstreit um Wohnmobil als Sieger hervor

Los Angeles. Nachdem Twilight-Star Taylor Lautner den Wohnmobil-Hersteller ‘McMahon RV’ wegen Vertragsbruchs und Betruge verklagte hatte, weil sein neues 236.700 Euro teures Wohnmobil nicht rechtzeitig geliefert worden war, haben sich beide Seiten nun offenbar geeinigt.

Firmeninhaber Brent McMahon hatte den 18-Jährigen allen ernstes herausgefordert, sich mit ihm im Liegestütz-Kräftemessen und wenn er unterliege, wolle er 31.000 Dollar zahlen. Jetzt bekommt der Jungstar 40.000 Dollar und die werde er sogar spenden.

“McMahon’s RV hat zugestimmt, den Streit mit Taylor Lautner beizulegen. McMahon’s RV soll Lautner 40.000 Dollar zahlen, die Lautner wiederum an das ‘Lollipop Theater Network’ spenden soll. Das ist eine Vereinigung mit der er eine lange Beziehung pflegt.” Dies teilt Lautner’s Anwalt Robert Barta dem Magazin ‘Us Weekly’ mit.

The Lollipop Theater Network ist eine gemeinnützige Organisation, die Filme, die aktuell im Kino laufen, Kindern mit lebensbedohlichen oder chronischen Krankheiten zeigt, die das Krankenhaus nicht verlassen können. Das Network arbeitet landesweit mit Krankenhäusern zusammen, inklusive den größeren Los Angeles und Orange County Gebieten.”