Montag, 06. September 2010, 15:58 Uhr

Hundewelpen-Videoskandal: Jetzt geht auch Kellan Lutz auf die Barrikaden

Los Angeles. Twillight-Schauspieler Kellan Lutz (25) ist wegen eines Internet-Videos empört, in dem ein blondes Mädchen zu sehen war, die kleine junge Hunde in einen Fluss warf. Dieses Filmmaterial hatte in den letzten Tagen für Furore auf der ganzen Welt gesorgt löste eine Welle der Empörung aus.

Das junge Mädchen aus Bosnien nahm dabei die kleinen süßen schwarzgefärbten Welpen aus einem Eimer und schleuderte sie  in die starke Strömung.

Lutz, der sich zuvor mit der Tierrechtsorganisation ‘PETA’ zusammengetan hat, fand den Clip dermaßen erschreckend, dass er auf dem Internetportal Twitter postete: “ich war zuvor noch nie so angeekelt gewesen. Das Video ist so unglaublich verstörend… Das ist grausam und jegliche Grausamkeit gegenüber hilflosen oder auch nicht hilflosen Tieren ist inakzeptabel. Ich bekomme die jammernden Welpen nicht mehr aus dem Kopf.”

Das namenlose Mädchen aus dem Video soll von den Behörden inzwischen identifiziert worden sein und Lutz ist erleichtert, dass sie mit gerichtlichen Konsequenzen rechnen muß. Sollte sie verurteilt werden, bekäme sie eine Geldstrafe von  6.400 Dollar (rund 5000 Euro) als Folge eines neuen bosnischen Gesetzes der Tierquälerei.

Der Schauspieler fügte hinzu: “Ich bin so dankbar, dass sie gefunden wurde, und noch dankbarer für das neue Gesetz! Ich danke allen, die ihre Stellung dazu genommen und ihre Stimme gegen solche Aktionen wie diese erhoben haben.”