Dienstag, 07. September 2010, 9:56 Uhr

Angelina Jolie kämpft in Pakistan an vorderster Front

Islamabad. Wieder im Einsatz: Angelina Jolie (35) ist nach Pakistan aufgebrochen, um Hilfe vor Ort zu leisten. Die Schauspielerin (‘Der fremde Sohn’), die auch Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingswerk ‘UNHCR’ ist reiste gestern nach Islamabad, um Notfallfonds für die vielen Obdachlosen einzurichten, die durch die Überschwemmungen verursacht wurden. Jolie und ihr Lebensgefährte Brad Pitt planen außerdem, die Umstände zu filmen, um noch mehr Menschen davon zu überzeugen, ihre Spendenaktion zu unterstützen.

“Sie ist wegen der Verwüstung in Tränen aufgelöst und möchte tun, was auch immer sie kann, um zu helfen. Brad geht mit derselben Leidenschaft daran und hat auch schon davon gesprochen, rüber zu gehen”, verriet ein Insider der britischen Zeitung ‘The Sun’. “Sie mögen Hollywood-Stars ein, aber sie sind auch großzügige Menschen.”

In ihrer Rolle als Sonderbotschafterin hatte Angelina Jolie kürzlich ein Video aufgenommen, um Menschen über die verheerenden Folgen der Flutkatastrophe in Pakistan aufzuklären. Darin erklärte sie, dass 20 Millionen Pakistani von Seuchen bedroht seien und nannte die Überflutung eine “wirtschaftliche und soziale Katastrophe”.

Angelina Jolie hat umgerechnet bereits 77.740 Euro gespendet, im letzten Jahr unterstützte sie Pakistani, die von der Taliban vertrieben wurden, mit einer Summe von umgerechnet 777.400 Euro. (CoverMedia)