Dienstag, 07. September 2010, 10:28 Uhr

John Travolta: Prozess wegen Erpressung wurde fallengelassen

Los Angeles. Hollywoodstar John Travolta (56) hat seine Klage gegen die beiden mutmaßlichen Erpresser auf Antrag zurückgezogen. Wie ‘TMZ’ berichtet, ließ ein Richter auf den Bahamas alle Anklagepunkte daraufhin gegen den Sanitäter Tarino Lightbourne und die ex-Abgeordnete Pleasant Bridgewater fallen.  Die Zwei versuchten, den 56-Jährigen nach dem Tod seines 16-jährigen Sohnes Jett im Januar 2009 um 25 Millionen Dollar zu erpressen. Travolta soll ihren Aussagen zufolge zunächst auf einen Rettungswagen verzichtet haben, nachdem ihr Sohn aufgrund eines Krampfanfalls gestorben ist und trüge deshalb eine Mitschuld an dem Tod.

Anfang dieser Woche waren eigentlich neue Gerichtsprozesse gegen Lightbourne und Bridgewater geplant, nachdem der ursprüngliche Prozess im Oktober 2009 abgebrochen wurde, weil das Ergebnis der Geschworenenberatung vorzeitig durchgesickert war.
Die beiden Seiten begannen vor ein paar Wochen, sich außergerichtlich zu einigen.

Travolta und seine nun wieder schwangere Frau Kelly Preston (47) haben noch die gmeinsame Tochter Ella Bleu (11).