Mittwoch, 08. September 2010, 14:06 Uhr

Michael Douglas: Kampf gegen Krebs ist nur eine "kleine Krise"

New York. Hollywoodstar Michael Douglas (65) scheint den Kampf gegen seinen Kehlkopfkrebs sehr gelassen zu sehen. Bei dem 65-jährigen Oscarpreisträger wurde erst im vergangenem Monat Krebs diagnostiziert und derzeit befindet er sich in Chemo-und Strahlenbehandlung.

Douglas’ positive Einstellung gegenüber den guten Heilungschancen lässt ihn über die kurzzeitige Veränderung in seinem sonst so erfolgreichen Leben schmunzeln und er sagte dazu: “Das sieht für mich so aus, als hätte ein Kerl sehr lange Zeit eine verflixt gute Trefferquote gehabt, der eine kleine Krise in diesem Jahr hatte und da raus will.”

Douglas´Frau, Schauspielerin Catherine Zeta Jones (40), kann es absolut nicht ertragen, ihren Mann in diesem Zustand zu sehen. Jedoch haben sich die beiden dazu entschieden, auch ihre Kinder Dylan (10) und Carys (7) in die medizinische Einrichtung in New York auf Besuch zu schicken. Sie sollen somit begreifen, was gerade mit ihrem Vater geschieht und wie man eine solche Krankheit bekämpfe.

Nachdem die Kinder des Schauspielerpaares die Strahlentherapie gesehen haben, beschrieben sie es wie eine Computerspiel. Sie durften sogar mehrmals Knöpfe an den Gerätschaften drücken.

Michael Douglas dachte, die Erfahrung würde etwas Positives für die Kindern sein und die Angst von seiner Krankheit nehmen. Er sagte: “Sie mochten es, diese ganzen Star Wars ähnlichen Dinge anzuschauen. Ich denke, dass das ihnen die Angst vor dem Unbekannten nimmt.” Die Ärzte stehen der Genesung des Hollywoodschauspielers weniger optimistisch gegenüber. Dabei gab Douglas vor kurzem noch preis, dass er eine Überlebenschance von 80 Prozent habe.