Freitag, 10. September 2010, 13:49 Uhr

Boy George lobt Mark Ronson als "Prince of Cool"

London. Mark Ronson (35) ist ein ganz Cooler, findet Boy George (49). Der Produzent, der schon mit Soulstar Amy Winehouse an ihrem erfolgreichen Album ‘Back to Black’ bastelte, hat gerade mit Boy George an einem Song gearbeitet und dabei viel Lob von dem ehemaligen Culture-Club-Sänger eingeheimst: “Ich glaube, dass seine Arbeit mit Amy Winehouse seinen Status als ‘Prince of Cool’ besiegelt hat, denn Amy ist eine Musiker-Musikerin”, schwärmte der Sänger in einem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Independent’. “Er hat mich angerufen und gesagt, dass er einen Song hätte, der perfekt für mich wäre. Ich fand ihn toll, besonders den Text.”

Die beiden hätten außerdem über ihre Liebe zu den 80ern zusammengefunden. “Ich habe die Arbeit mit Mark sehr genossen. Er ist super cool im Studio und sehr entspannt, was mir sehr gut passt. Es ist offensichtlich, dass er den ganzen Vibe der 80er Jahre sehr mag, aber ich denke auch, dass er einfach alles mag, was an Stil und Integrität erinnert.”

Auch von anderer Seite gab es Lob für Ronson: Popmaus Lily Allen, deren ‘Alright, Still’ von Ronson produziert wurde, schwärmte von der außergewöhnlichen Ausstrahlung ihres Produzenten, der dank seiner Coolness aus seiner Zunft fallen würde. Er hätte immer einen klaren Kopf bewahrt und sich auch nichts aus ihren berühmten Eskapaden gemacht. “Es ist sehr entspannend, ihn um einen herum zu haben. Es liegt vielleicht daran, dass er in einer Rock’n’Roll-Umgebung aufgewachsen ist, dass er sich nicht darüber aufgeregt hat, was mit mir passierte. Mark gehört zu denen, die immer ruhig bleiben”, schwärmte Lily Allen.
Klingt, als könne Mark Ronsons tatsächlich als ‘Prince of Cool’ durchgehen. (CoverMedia)

Foto: Bryony Shearmur, Soren Solkaer