Samstag, 11. September 2010, 9:19 Uhr

Teeniestar Dakota Fanning wollte auch mal richtig wild sein

Lodon. Dakota Fanning (16) spielte in ‘The Runaways’ mit, weil weil sie sehen wollte, wie es wäre, ein wildes Leben zu führen.  Die Schauspielerin (‘War of the World’) spielt in dem Film über die gleichnamige Rockband die Sängerin Cherie Curie.

Sie hatte sich für diese Rolle entschieden, weil sie sich sehr von ihrem eigentlichen Leben unterscheidet: “Ich werde älter und ich wollte etwas machen, was ich noch nie gemacht habe. In der richtigen Welt gibt es Mädchen in meinem Alter, die schon ein ganzes Leben gelebt haben. Einige haben es unbeschadet überstanden – andere haben sich im Chaos verloren”, erklärte der Jung-Star in einem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Daily Mail’.

“Ich wollte an der Seite stehen und von der Perspektive meines geregelten Lebens sehen, was sie so durchmachen – ohne dabei selber Schaden zu nehmen. Für mich ist es die Schauspielerei – die Filme. Es war in Ordnung, weil ich alles im Griff hatte. Eine Reihe von Mädchen haben nicht so viel Glück. Das ist schon eine andere Geschichte – das ist echt und viele können nicht damit umgehen, wie ihr Leben sich gestaltet hat.”
In dem Film musste Fanning auch singen, was sie als schwierig empfand. Sie ist von ihren Gesangs-Qualitäten nicht sehr überzeugt, obwohl die echte Cherie Curie betont, dass die Amerikanerin nichts zu befürchten hätte. Die Rockerin war anfangs nicht sicher, ob Fanning die richtige Wahl für die Rolle war, denn “sie sah zu jung aus, um zu überzeugen”.

Aber sie änderte bald ihre Meinung, als sie den Hollywood-Star im Kostüm bei den Dreharbeiten sah. “Wie jedes junge Mädchen bin ich ins Badezimmer gegangen und habe in meine Bürste gesungen. Ich habe nicht wirklich gut gesungen, aber ich war gut darin, so zu tun, als ob ich singen könnte. Vielleicht war es das, was Cherie mochte”, erklärt sich Dakota Fanning das Lob ihres Rollenvorbilds. (CoverMedia)