Sonntag, 12. September 2010, 14:46 Uhr

Paul van Dyk lässt in Berlin die Blaumänner aufmarschieren

Berlin. Star-DJ Paul van Dyk (38) hat gestern Abend zum DJ-Festival ‘We Are The One’ gerufen und 12.000 Raver kamen in die Berliner O2 Arena. Mit seinem holländischen Kollegen Armin van Buuren präsentierte er u.a. den mit Paul Oakenfold produzierten Charity-Song ‘Remember Love’ . Der Erlös der Party am Samstag kommt einer gemeinnützige Einrichtung zu gute, die den Opfern des Unglücks bei der Loveparade in Duisburg zu helfen.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Auftritt der britischen Elektronik-Duos ‘Underworld’.

Die Arena bebte, als Paul van Dyk schließlich um 03.15 Uhr sein DJ-Pult betrat. Der Star DJ eröffnete sein Set mit einer sensationellen Show, unterstützt von der weltberühmten Blue Man Group, die eigens für den Opener von Paul van Dyk eine Performance einstudierten. Die Blaumänner sauten auch richtig mit ihren legendären Farbtrommeln herum und läuteten den Höhepunkt der Party ein.

Um sich einen Platz in der ersten Reihe zu sichern und ihre Stars aus nächster Nähe zu erleben, harrten die Fans teilweise bis zu acht Stunden aus.

Paul van Dyk läutet mit ‘We Are One’  in der O2 Arena eine neue Ära der Groß-Events mit elektronischer Musik in der Hauptstadt ein. Die Party ist zweifelsohne das größte Dance-Hallen-Event seit der Loveparade. Die Veranstaltung sei “ein ganz klares Statement” für mehr Zusammenhalt der elektronischen Musikszene, erklärte van Dyk gegenüber dpa.

Bleibt zu hoffen, dass Paul van Dyk das Event fest in der Hauptstadt etabliert und es auch 2011 wieder heißt ‘We Are One’.

Unverzeihliches Manko: Die hinteren Lautsprecher-Boxentürme in der Arena wurden erst zum Gig von Paul van Dyk zugeschalten. Bis dahin durften sich die Raver nur einseitig beschallen lassen. Eine Unart die man im Umgang mt Support-Acts großer Künstler bei Rockkonzerten kennt. Bei einem Rave dieser Klasse darf man aber durchaus gleichbleibende Tonqualität erwarten.

Fotos: klatsch-tratsch.de, Universal (1)