Montag, 13. September 2010, 18:06 Uhr

Hollywood-Legende Robert De Niro denkt ans Aufhören

Los Angeles. Rente in Sicht: Robert De Niro (68) sieht für sich ein Ende der Filmarbeit. Der Schauspieler, der durch Filme wie ‘Der Pate’ und ‘Wie ein wilder Stier’ berühmt wurde und zu den wichtigsten und besten seiner Zunft zählt, denkt an ein Ende seiner Karriere. “Ich habe noch ein paar Dinge, die ich machen möchte. Ich sehe mich nur noch drei Filme machen”, erklärte er auf einer Pressekonferenz beim Filmfestival in Toronto.

“Eine der Sachen, die ich noch machen würde, wäre eine Fortsetzung von ‘Der gute Hirte’, vielleicht sogar noch einen dritten Teil.” Der Film erzählte die Geschichte vom Beginn der CIA aus der Sicht eines Mannes. Die Hollywoodstars Matt Damon und Angelina Jolie spielten die Hauptrollen.

De Niro ist momentan in Toronto, um ‘Stone’ vorzustellen, einen Thriller, in dem er neben Leinwandschönheit Milla Jovovich und Frauenschwarm Edward Norton zu sehen ist. Er spielt den Bewährungshelfer Jack Mabry, der bei einer Untersuchung von Bewährungsauflagen für einen Brandstifter (Norton), dessen äußerst attraktive Frau (Jovovich) trifft.
‘Stone’ ist bereits der 76. Film von Robert De Niro in seiner langen Karriere. (CoverMedia)