Dienstag, 14. September 2010, 14:14 Uhr

Tom Brady: Autounfall war "wie bei Matrix"

Los Angeles. Tom Brady (33) hatte Panik, dass er eine Frau angefahren habe, als er vergangene Woche in einen Autounfall verwickelt war. “Als die Autos zusammenstießen, sah ich all das Glas irgendwieexplodieren. Dann sah ich sie fliegen. Ich dachte: ‘Oh mein Gott’, während wir zu einem Halt schlitterten. Ich sah sie wieder zurück fliegen”, erzählte der American-Footballer (‘New England Patriots’) Bostons ‘WEEI-AM’. “Ich hatte totale Angst. Ich schwöre zu Gott, es war wie bei ‘Matrix’.”

Der Gatte von Supermodel Gisele Bündchen (30) war vergangenen Donnerstag in seinem Audi in Boston unterwegs, als der Unfall passierte. Sein Fahrzeug stieß mit einem Lieferwagen zusammen, für dessen Fahrer der Notarzt gerufen werden musste.
Brady ging es gut genug, dass er später am selben Tag zum Training konnte, doch sagt er, die Erfahrung werde ihn noch lange Zeit begleiten.

Der Sportler habe anfänglich gar nicht begreifen können, was passiert war. Er hatte sich noch nie Gedanken über einen Schockzustand gemacht, sagt aber, die Erfahrung bedeutet, dass er das jetzt völlig versteht. “Ich sage euch, als es passierte, wusste ich nicht einmal, was ich tun sollte, weil du einfach unter Schock stehst”, führte der Star aus. “Ich saß irgendwie da in meinem Auto, sah mich um, versuchte meine Haltung zurück zu bekommen … Und als ich erst einmal zu Hause war, da traf es mich.”

Tom Brady ist nach wie vor verblüfft, dass die Leute anfingen sich zu sammeln und Fotos von dem Unfall auf ihren Handys zu machen. Er versteht nicht, warum irgendwer das tun wollen würde, insbesondere da der andere Fahrer sich recht unwohl zu fühlen schien.
“Der Krankenwagen, die Leute vom Krankenwagen, die Ärzte und die Feuerwehr, sie waren sehr professionell. Sie waren großartig. Um den älteren Gentleman in dem anderen Wagen musste sich definitiv gekümmert werden, darauf haben sie sich also konzentriert. Hoffentlich geht’s ihm gut. Das war ein beängstigender Morgen für uns alle”, erinnerte sich Tom Brady. (CoverMedia)