Mittwoch, 15. September 2010, 10:21 Uhr

"X Factor": Der schöne Alex ist aus dem Rennen - Das Interview

Köln. Gestern Abend lief die letzte Folge von ‘X Factor’ vor den Live-Shows. Das Berliner Stimmwunder Alex Knappe flog letztendlich doch raus und ist leider nicht mehr dabei. Der 25-jährige hatte seine Knieverletzung aus der letzten Sendung nur vorgetäuscht und kam somit ins Juryhaus von Til Brönner.

Im Juryhaus gab es natürlich ein klärendes Gespräch zwischen Alex und Till Brönner geben. In diesem Gespräch erklärte er wie es zu den bekannten Umständen gekommen ist. klatsch-tratsch.de sprach heute mit Alex.

Alex, warum hast Du Sarah Connor belogen als Du gefragt wurdest, ob Du Erfahrung im Musikbusiness hast?
Ich habe Sarah Connor nie belogen. Sie hat mich gefragt wo ich momentan noch singe! Ich antwortete unter anderem auch in der Karaokebar!

Warum hast Du die Knieverletzung vorgetäuscht?
Ich habe nach dem ersten Casting, bei dem ich sehr überzegt habe, ein Angebot für ein anderes Projekt gehabt. Ich musste mich entscheiden. BBQ oder X Factor. Ich entschied mich zunächst für BBQ. Ich wusste X Factor wird mich nicht so einfach in Ruhe lassen, die werden mich ständig anrufen. Ich brauchte eine Notlüge – der Kreuzbandriss. Trotzdem rief das Team von X Factor jeden Tag und bat mich doch zu kommen. Irgendwann dachte ich mir, ok ich geh hin, allerdings mit Krücken damit die Lüge nicht auffliegt und dachte ich fliege eh raus. Keinen hätte diese Story dann interessiert. Den weiteren Fortgang der Geschichte kennt man ja.

Wie war die Zusammenarbeit mit Til Brönner?
Till Brönner ist ein aussergewöhnlich toller Musiker. Man lernt von Ihm jeden Tag. Er ist für mich ein Vorbild, nicht nur musikalisch auch sein Auftreten imponiert mir. Er selber hat mein Talent entdeckt und mit seinen Möglichkeiten versucht, es zu fördern.

Wie ist die Reaktion Deiner Fans?
Die Reaktion auf meine doch sehr emotionalen gesanglichen Auftritte waren überwältigen positiv. Diese Reaktion geben mir unheimlich viel Kraft um mit der jetzigen Situation umzugehen.

Was unterscheidet Deiner Meinung nach X Factor von DSDS?
Das Castingformat X Factor unterscheidet sich insofern von DSDS, dass es den Fokus überwiegend auf die gesanglichen Leistungen richtet. Man wird hier fai behandelt. Das Niveau ist verdammt hoch.

Was sind deine musikalischen Träume?
Ich nehme viel mit. Musik ist mein Leben und das wird auch ohne X Factor so sein!

Wie geht es jetzt weiter mit Dir?
Wie es momentan weiter geht werde ich sehen. Ich habe auf mich aufmerksam gemacht. Ich habe viele Menschen mit meinen Auftritten gesanglich überzeugt, das haben mir die Mails und Feedbacks gezeigt. In einigen Wochen beginnt die Uni wieder. Mund abwischen und weiter nach vorn schauen.

(Interview: klatsch-tratsch.de)

Fotos: VOX/VP/JM