Donnerstag, 16. September 2010, 10:45 Uhr

Ben Affleck: "Ich bin der eitelste Regisseur, den es gibt!"

Hamburg. Nach dem Kritikererfolg “Gone Baby Gone” stellt Ben Affleck nun mit “The Town” (Kinostart: 23. September) seine zweite Regiearbeit vor. Der Thriller spielt in Charlestown, einem berüchtigten Viertel seiner Heimatstadt Boston. “Ich wusste nur vom Hörensagen, was da abgeht”, erzählt Affleck im Gespräch mit dder Programmzeitschrift ‘TV Movie’. “Meine Mutter hat mir immer verboten, dorthin zu gehen, denn es war und ist die raueste Ecke in Boston.”

Dass Affleck sowohl vor als auch hinter der Kamera stand, zog den Dreh in die Länge. “Statt meine Zeilen zu sagen, klopfte ich den anderen vor Begeisterung auf die Schulter”, berichtet der Hollywoodstar. “Das versaute natürlich die Takes.” Seine Doppelfunktion als Regisseur und Schauspieler habe zudem noch weitere
Nachteile gehabt. “Ich verbrachte täglich drei Stunden auf dem Masken-Stuhl”, lacht der 38-Jährige. “Ich bin wahrscheinlich der eitelste Regisseur, den es gibt.”

Allerdings nicht eitel genug, um das für die Rolle antrainierte Sixpack zu behalten. “Davon ist heute leider nichts mehr übrig”, gesteht Ben Affleck. “Aber die Fotos davon stehen bei uns im  Badezimmer. Ich rede mir immer ein, dass das der wahre Ben Affleck  ist.”