Samstag, 18. September 2010, 13:57 Uhr

Culture Club: Mark Ronson produziert Comeback-Album

London. Kommt Boy George (49), die erste Transe der modernen Popmusik, nochmal zu spätem Erfolg? Winehouse-Produzent Mark Ronson (34) hat mit Boy George an einem Song für sein drittes Album ‘Record Collection’ gearbeitet und danach kamen die beiden auf die Idee, die 80er-Jahre Band wieder zusammenzubringen, um das 30-jährige Jubiläum des Culture-Club-Debütalbums ‘Kissing To Be Clever’ zu feiern.

Ronson, der sich neuerdings das Haupthaar grau gefärbt hat, erklärte dem britischen ‘Daily Star’: “Boy George wird einige Shows mit meiner Band machen und wir haben darüber gesprochen, 2012 ein neues Culture Club-Album zu machen, weil dann ihr 30-jähriges Jubiläum ist. Das würde sicher Spaß machen, sie waren eine großartige Band.” Culture Club trennten sich 1986 und taten sich 1998 und 2002 noch mal zusammen, um zu touren. Grund für den Split 1986 war nach Georges Angaben sein Drogenkonsum und die “völlig destruktive Beziehung” mit dem Band-Schlagzeuger und Liebhaber Jon Moss (53).

Boy George singt auf dem neuen Mark-Ronson-Album mit der Ronson-Band ‘The Business’ “Somebody To Love Me” – aus der Feder von Jake Shears (Scissor Sisters), Cathy Dennis, Anthony Rossomando (ehemals Dirty Pretty Things) und Andrew Wyatt.