Sonntag, 19. September 2010, 20:57 Uhr

Amy Winehouse: Attacke gegen den Mann, dem sie ihren Erfolg verdankt

London. Obwohl Amy Winehouse und Erfolgsproduzent Mark Ronson demnächst mit ihrer Coverversion des Uralt-Welthits ‘”It’s My Party” antreten, machen heute bizarre News die Runde. Die 26-Jährige habe angeblich alle Verbindungen zu dem Musiker gekappt. Mehr noch: Mark Ronson ist für sie gestorben.
Winehouse ist angeblich sauer, weil Ronson ihren Solo-Erfolg für seine derzeit erfolgreiche Karriere nutze. Dabei hatte ihr der heute 35-Jährige mit dem gemeinsamen Album ‘Back To Black’ 2006 entscheidend zum Weltruhm verholfen.

Auf ihrer Twitter-Seite teilte die Skandalnudel dazu mit: “Ronson, du bist für mich gestorben; ein Album habe ich geschrieben und du nimmst dir die Hälfte der Anerkennung – hast du eine Karriere daraus gemacht? Ich denke nicht, Kumpel.”

Insider vermuten, dass Winehouses Attacke eine Reaktion auf ein Ronson-TV-Interview vom Freitag ist, in dem der musizierende Produzent u.a. sagte, er habe ein paar neue Songs aus den Demos für das ‘Back To Bklack’ -Album produziert.Mark ronson