Sonntag, 19. September 2010, 10:53 Uhr

Ryan Reynolds: Egal welches Budget, am Set ist es immer das Gleiche

Los Angeles. Ryan Reynolds (33) wird in nächster Zeit in zwei Filmen zu sehen sein – ‘Buried’ und ‘Green Latern’ – und sieht dabei null Unterschied. In der Independent-Produktion ‘Buried’ spielt der Schauspieler (‘Selbst ist die Braut’) einen Ingenieur, der im Irak in die Fänge von Terroristen gerät und in einem Sarg lebendig begraben wird. In ‘Green Latern’ wird der Star an der Seite von ‘Gossip Girl’ Blake Lively einen coolen Testpiloten geben.

Obwohl sich beide Filme im Budget gewaltig unterscheiden, findet der Kanadier, dass sich die Probleme beim Drehen ähneln und er oft dieselbe Erfahrung machen würde. “Ich finde es schon komisch, dass man, wenn man zum Wesentlichen des Filmens kommt, immer dieselben Erfahrungen macht”, amüsierte er sich im britischen Filmmagazin ‘Empire’.

Produzenten könnten meistens nicht ein ausreichendes Budget zur Verfügung stellen, auch seien die kalkulierten Drehtage oft nicht genug, was wiederum zu Geldproblemen führen würde. “Es fühlt sich merkwürdigerweise ähnlich an. Ich verlasse das 800.000 Euro Set in Barcelona und betrete das 150 Millionen Euro teure Set in New Orleans und ich sehe die gleichen Probleme: Es gibt nicht genug Zeit, es gibt nicht genug Geld”, lamentierte Reynolds.

Im selben Interview äußerte sich der Hollywoodler auch zu seiner Rollenauswahl, die er so variantenreich wie möglich gestalten möchte. Er will nicht immer dieselbe Rolle spielen, sondern hat Spaß daran, seine Fans mit der Wahl von Figuren zu schockieren. “Es ist wichtig, dass man Sachen mischt und seine Fans bis zu einem gewissen Grad weiter raten lässt”, freute sich Ryan Reynolds. (CoverMedia)