Montag, 20. September 2010, 19:43 Uhr

Armin van Buuren: Erfolgreichster DJ der Welt mit neuem Album

Berlin. Mit drei erfolgreichen Alben, einer der international gefragtesten DJ Mix-Compilations, zahlreichen Dance Hits und nicht zuletzt seinen mitreißenden DJ Sets bahnte er sich Stück für Stück als Produzent und DJ den Weg bis zur Spitze der internationalen Dance Szene.

Für das Jahr 2010 peilt der weltweite No.1 DJ Armin van Buuren nun neue Höhen an und legt mit „Mirage“ jetzt sein lang erwartetes, neues Artist Album vor, das ab sofort in den Läden steht.

Inspiriert und beeinflusst von den verschiedensten Musikrichtungen zeigt sich der Holländer auf seinem neuen Meisterwerk von einer noch abwechslungsreicheren Seite als gewohnt. Über seinen typischen Trance Sound hinaus zieht und kombiniert er von Pop und House bis hin zu Klassik und Rock so viele Stil- und Soundregister wie nie zuvor und überrascht außerdem mit einer ganzen Reihe hochkarätiger Kollaborationen.

Einen ersten Vorgeschmack lieferte der DJ und Produzent breits erfolgreich mit der frisch erschienenen Single „Not Giving Up On Love“. Für den eingängigen Ohrwurm holte er sich nicht nur die charterprobte, englische Sängerin Sophie Ellis-Bextor, sondern auch das begehrte Songwriter Duo Mim und Liv Nervo ins Boot, die schon großen Namen wie u.a. David Guetta zu Hits verhalfen.

Auf den insgesamt 16 frischen Tracks verewigt haben sich obendrein viele weitere Musikgrößen unterschiedlichster Couleur wie unter anderem die Hit-Sänger Nadia Ali, Christian Burns und Adam Young von Owl City, bekannte Produzentenkollegen wie Ferry Corsten oder renommierte Songwriter wie Guy Chambers (Kylie Minogue, Robbie Williams).

Mit der Veröffentlichung von „Mirage“ setzt Armin van Buuren als deutlich gereifter Artist nicht nur einen weiteren Meilenstein in seiner Erfolgsgeschichte, sondern definiert auch neue Maßstäbe für sich selbst als Produzent und nicht zuletzt sogar als Songwriter.

Armin van Buuren: „’Mirage’ war die größe Herausforderung, an der ich je gearbeitet habe – aber auch die spannendste. In diesem Album stecken reichlich Herzblut, unzählige Stunden Arbeit, einiges an neuer Produktionstechnik und jede Menge Spaß.“