Dienstag, 21. September 2010, 15:55 Uhr

Hayden Panettiere: Proteste gegen ihren neuen Film

Los Angeles. Hayden Panettiere (21) wird die Titelrolle in ‘The Amanda Knox Story’ spielen und hat sich damit den Zorn der Betroffenen zugezogen. Die Amerikanerin Amanda Knox wurde im vergangenem Jahr in Italien wegen Mordes an der britischen Austauschstudentin Meredith Kercher zu 26 Jahren Haft verurteilt. Ihr Freund Rafaelle Sollecito und ein Bekannter, Rudy Guede, wurden ebenfalls verurteilt. Kercher war 2007 tot in ihrer Wohnung in Perugia aufgefunden worden. Die Staatsanwälte befanden, dass ihre Kehle durchgeschnitten wurde, weil sie sich nicht an einem Sex-Spiel mit ihrer Mitbewohnerin Knox und dessen Freund beteiligen wollte. Die Angeklagte hatte immer ihre Unschuld beteuert und will gegen das Urteil vorgehen. Dies alles soll nun verfilmt werden.

Die Schauspielerinnen Lindsay Lohan, Megan Fox und Kristen Stewart waren bereits mit dem Projekt in Verbindung gebracht worden, doch jetzt hat Hayden Panettiere (‘Zurück im Sommer’) die Rolle bekommen. Kerchers Vater John ist entsetzt, dass der Tod seiner Tochter in einem Film verarbeitet werden soll, während die Mutter findet, dass der Titel eine Beleidigung für ihre Tochter sei. “Ich finde die Idee nicht gut, dass man einen Film macht, der auf Merediths Tod beruht. Diese schreckliche Tat auf der großen Leinwand sehen zu müssen, ist ein furchtbarer Gedanke”, erklärte der bestürzte Vater.

Auch die Anwälte von Knox sind nicht begeistert und befürchten, dass der Film ihrer Klage gegen das Urteil schaden könne. Die Dreharbeiten zu ‘The Amanda Knox Story’ mit Hayden Panettiere sollen im nächsten Jahr beginnen und dann im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt werden. (CoverMedia)