Dienstag, 21. September 2010, 21:05 Uhr

Ryan Reynolds mit Hollywood-Legende Cary Grant verglichen

Los Angeles. Überirdisches Lob: Ryan Reynolds (33) hat einen “außerirdischen” Sinn für Timing, sagt Regisseur Rodrigo Cortés. “Er schauspielert nie, er ist. Es ist unglaublich, es ist so herzerweichend. Er hat einen außerirdischen Sinn für Zeit”, schwärmte der spanische Filmemacher in einem Interview mit ‘MTV’. Der Regisseur arbeitete mit dem Leinwandschönling (‘Ein Trio zum Anbeißen’) zusammen, als der kanadische Schauspieler die Hauptrolle in dem Film ‘Buried’ spielte, in dem es um einen amerikanischen LKW-Fahrer geht, der im Irak arbeitet und sich nach einem Angriff plötzlich lebendig in einem Sarg begraben wieder findet. Cortés sagte, er sei von Reynolds schauspielerischem Können überwältigt und dass der Star buchstäblich zu seinem Charakter werde.

Der Spanier ging sogar soweit, den Frauenschwarm mit dem Kult-Akteur Cary Grant zu vergleichen, der 1986 im Alter von 82 Jahren starb und in Filmklassikern wie ‘Verdacht’, ‘Sein Mädchen für besondere Fälle’ und ‘Die große Liebe meines Lebens’ zu sehen war. “Ich habe nichts wie das gesehen seit Cary Grant”, fügte der Filmemacher hinzu.
Reynolds saß neben Cortés, als dieser den Vergleich zog, und schien geschmeichelt zu sein. Nichtsdestotrotz versuchte er das Lob mit einem Lachen abzutun und zeigte seine bescheidene Natur. “Das ist hohes Lob. Ich nehme es nicht ganz so wörtlich oder schlucke es mit Valium”, lachte Ryan Reynolds. (CoverMedia)