Mittwoch, 22. September 2010, 15:12 Uhr

Sarah Jessica Parker steht total auf Burberry

London. Sarah Jessica Parker (45) saß zusammen mit Mario Testino und Serena Williams bei der Londoner Fashion Week in der ersten Reihe bei der Schau von Burberry Prorsum. Die Schauspielerin liebt das Label und freute sich, endlich mal die Gelegenheit zu haben, eine Modenschau der Marke zu sehen. “Die Burberry-Leute waren so nett, mich einzuladen”, erklärte sie. “Sie waren in der Vergangenheit sehr großzügig. Es ist das erste Mal, dass es trotz meiner Kinder und der Arbeit möglich war, hier herzukommen.”

Williams war ebenfalls sehr begeistert. Die Tennis-Spielerin trug ein grünes Seidenkleid mit super hohen High-Heels und erzählte, dass sie dieses Jahr unbedingt nach London zur Fashion Week kommen wollte. “Das ist meine erste Modenschau in Europa”, erklärte sie in einem Interview mit ‘RadarOnline’. “Ich gehe zu allen in New York, deshalb wollte ich auch unbedingt zu einer außerhalb der Vereinigten Staaten gehen. Ich liebe es. Ich kann gar nicht glauben, dass ich hier bin. Ich bin so aufgeregt.”

Der Haupt-Look der Kreationen von Burberrys Kreativ-Direktor Christopher Bailey waren Motorradjacken, die er in verschiedenen Ausführungen zeigte. Die meisten waren aus Leder und mit Nieten besetzt.

Leder war sowieso DAS Thema der Kollektion. Schwarze und fleischfarbene Leder-Leggins hatten Polster an den Oberschenkeln und  erinnerten an einen Motorradlook. Es gab ebenfalls einen Trenchcoat aus Leder, der mit einem Gürtel zusammengehalten wurde, um die Taille zu betonen. Die Models trugen sehr hohe Stilettos, die einem von ihnen zum Verhängnis wurde. Die Dame stolperte und musste den Gang über den Laufsteg mit nur einem Schuh beenden. Einige alltagstauglichere Stücke waren Tunika-Kleider, Khaki-Hosen und T-Shirts mit Rüschen. “Ich wollte die Kollektion trans-saisonal machen”, erklärte Bailey. “Wir haben schließlich nun ein digitales Publikum aus aller Welt.”
Marios Schwab zeigte gestern auch seine Entwürfe, die ebenfalls durch Motorradfahrer inspiriert schien. Hübsche Kleider mit Spitze wirkten ausgefallen durch ihre Muster, die eher an Tätowierungen erinnerten. Die Models liefen zur Musik von Nirwanas ‘Smells Like Teen Spirit’. Kurze Leder-Minikleider, dazu Leggins und langärmelige Tops im Tattoo-Look vermittelten ebenfalls eine etwas rauere Stimmung. Hauptattraktion der Schwab-Schau waren ein strahlend blaues Seidenkleid und eine Dreiviertel-Lederhose. Gestern zeigten noch Todd Lynn, Jonathan Saunders, Amanda Wakeley und Issa London ihre Kollektionen. Heute ist der letzte Tag der London Fashion Week, an dem vermehrt Männermode gezeigt wird. (CoverMedia)