Donnerstag, 23. September 2010, 9:32 Uhr

Joaquin Phoenix entschuldigt sich bei David Letterman

Los Angeles. Hollywoodstar Joaquin Phoenix (35) bat David Letterman (63) für seinen peinlichen Auftritt aus dem letzten Jahr um Verzeihung. Der Schauspieler (‘Walk the Line’) drehte gemeinsam mit Regisseur Casey Affleck die Dokumentation ‘I’m Still Here’, in der Phoenix’ Werdegang vom Hollywood-Star zum Rapper porträtiert wird. Beide behaupteten stets, die Verwandlung sei echt, räumten letzte Woche aber ein, dass alles eine Farce gewesen sei.

Nun steht Schadensbegrenzung auf dem Plan: Vor fast 12 Monaten legte Phoenix einen unmöglichen Auftritt hin in der TV-Show des US-Talkers David Letterman hin, bei dem er mit Vollbart, schlecht gekleidet und total verwirrt auf der Bühne vor sich hin stotterte.

Gestern Abend kehrte der Schauspieler auf den Gästestuhl Lettermans zurück und versuchte eine Entschuldigung: “Ich dachte, du hast schon so viele Menschen interviewt und würdest den Unterschied zwischen einem Charakter und einer echten Person erkennen”, erklärte Phoenix und legte nach: “Aber ich entschuldige mich. Ich hoffe, ich habe dich nicht beleidigt.”
Letterman erteilte seinem Promi-Kollegen die Absolution: “Nein, nein, nein, ich war nicht beleidigt. Es hat so viel Spaß gemacht!”

Der doch-nicht-Rapper erklärte auch, wie er und Affleck auf die Idee kamen, das Projekt durchzuziehen: “Ich habe die Idee von Reality-Shows”, erklärte Phoenix, “Ich war überrascht, dass die Menschen daran glauben … Die Schauspieler darin sind so mies.”
Seiner Karriere hat’s jedenfalls nicht geschadet: Gerüchten zufolge soll Joaquin Phoenix demnächst neben Kult-Star Leonardo DiCaprio in einem Streifen über J. Edgar Hoover, dem ersten Chef des FBI, spielen. DiCaprio übernimmt die Titelrolle, während Phoenix Clyde Tolson, Hoovers angeblichen Liebhaber, mimen soll. Regie übernimmt Altmeister Clint Eastwood.
“Joaquin Phoenix soll die Rolle des Tolson angeboten bekommen, sobald DiCaprios Vertrag steht”, berichtete ein Insider ‘X17 Online’.