Freitag, 24. September 2010, 20:57 Uhr

Frauenpower mit Kristen Bell, Betty White und Jamie Lee Curtis

Los Angeles. Die drei Schauspielerinnen Kristen Bell (30), Betty White (88) und Jamie Lee Curtis (51) geben auf dem Cover der diesjährigen Oktober-Ausgabe des ‘AARP’ Magazins (für Leute über 50) ein makelloses Bild ab. Zum gelungenen Foto gabs natürlich auch einige recht interessante Themen, über die sich die Damen der Schöpfung aus der ‘You Again’-Komödie ausgelassen haben. Jamie äußerte über das Altern und die plastischen Chirurgie. Es gäbe immer wieder Leute, die ein “Oh mein Gott” von sich geben, weil sie sich darüber wundern, dass ein bekannter Leinwandstar plötzlich völlig anders aussehe, als man sie/ihn eigentlich kennt. Sie sehen entweder schrecklich alt aus oder haben eine Veränderung durchgemacht und seien richtige “Freaks”.

Offenbar gibts aber nur eine “Meryl Streep” und nur eine “Sigourney Weaver “, so Curtis. Sie fügte hinzu: “Aber ich könnte 30 andere Schauspielerinnen in ihrer Altersgruppe nennen, die heute nicht mehr arbeiten. Ich werde in ein paar Jahren meinen Arsch aus dem Business bewegen, weil es genetisch gesehen für mich nicht mehr geht.”

“Golden Girls”-Legende Betty White erzählte über Frauen und Freundschaft, sie wäre immer noch nicht über den Verlust ihrer guten Freundin Ruesy (Rue McClanahan von den “Golden Girls”) hinweg. Die 88-Jährige erwähnte noch: “So sehr ich meine Freunde auch liebe, denke ich nicht, dass ich mit einer Frau zum Essen ausgehen würde.” Zudem möge sie keine Parties und Duschen gehen, sie hasst es wie die Pest, sagte sie.

Auf die Frage, was Kristen Bell in der Vergangenheit bereute und heute anders machen würde, sagte sie nur: “Jede Erfahrung hat mich zu dem gemacht, was ich bin. Aber wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte  ich den Softball gefangen, der mich mit zwei blauen Augen nach Hause schickte.”
Was auch immer sie damit meint.

Am Mittwoch fand übrigens die Premiere des Films in Los Angeles statt. Am 4. November startet der Film unter dem Titel “Du schon wieder” auch in den deutschen Kinos.