Samstag, 25. September 2010, 10:26 Uhr

Kimberley Walsh: Bei Lady Gaga wirkt alles ein bisschen gestellt

London. Kimberley Walsh (28) findet, dass Lady Gaga (24) zu weit geht und anderen Leuten die Schau stiehlt. Die Girls-Aloud-Sängerin (‘The Promise’) hat die kontroverse Popexotin bezichtigt, sich mit ihren hanebüchenen Outfits, Hüten und Perücken ins Rampenlicht zu drängen. “Outfits wie diese zu tragen kann ein bisschen grotesk aussehen. Ich habe wirklich gemischte Gefühle gegenüber Lady Gaga”, erklärte die Beauty in der britischen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins.

Die amerikanische Exzentrikerin ist für ihren auffälligen Dresscode bekannt geworden, seit sie 2008 in die Musikszene platzte, und ihr neulicher Auftritt in einem ‘Fleisch-Kleid’ bei den ‘MTV Awards’ ließ Walsh unbeeindruckt. “Manchmal denke ich, es ist großartig, dass wir jemand so Extrovertiertes haben, der den Pop-Diva-Vibe zurückbringt, aber im nächsten Atemzug ist es alles ein bisschen OTT [over the top; zu deutsch: übertrieben], dass es schon fast gestellt wirkt. Jeder kann sich so skandalös kleiden, um sicher zu gehen, dass sie andauernd die Leute schockieren”, fand Walsh.

Die im englischen Bradford geborene Musikerin scherzte, der Grund, weshalb sie den Fleisch-Look nicht gut heiße, sei vielleicht, dass ihr Modesinn nicht mehr aktuell sei. Jedoch hatte sie ein ernstes Argument anzubringen, bezüglich Stars, die sich immer kleiden, um zu beeindrucken, selbst wenn sie nicht auf öffentlichen Veranstaltungen sind.

“Lady Gaga ging verkleidet zum High-School-Abschluss ihrer Schwester, aber du solltest nie jemandem die Show stehlen, wenn es ihre Veranstaltung ist – es ist nicht richtig, besonders wenn du so ein bekannter Künstler bist wie sie und man dir sowieso Aufmerksamkeit schenkt”, sagte die Popmieze, die selbst zwei Schwestern hat.
“Sie geht manchmal etwas zu weit”, befand Kimberley Walsh. (CoverMedia)