Dienstag, 28. September 2010, 23:18 Uhr

Zac Efron über seinen Bruder und seinen komischen Bart

Los Angeles. Zac Efron (22) sagt, einen Bruder zu haben, sei, als habe man einen “Komplizen”. Der Leinwandschnuckel (‘High School Musical’) hat eine enge Verbundenheit zu seinem jüngeren Bruder Dylan und diese Beziehung inspirierte ihn, seine Rolle im neuen Film ‘Charlie St. Cloud’ anzunehmen. In dem Drama spielt der Schönling die Titelfigur – einen jungen Mann, der mit dem Tod seines kleinen Bruders zu kämpfen hat.

Der Schauspieler hat verraten, dass er sofort eine Verbindung zu dem Drehbuch verspürte, weil er Dylan so nahe steht. “Als ich das Drehbuch las, wurde ich emotional von ihm gepackt. Die Beziehung zwischen Brüdern ist cool und etwas, worin ich etwas Einblick hatte”, erklärte Efron in einem Interview mit der britischen Fernsehshow ‘Daybreak’.

“Es ist, als hätte man sein ganzes Leben lang einen Komplizen, einen eingebauten Freund. Wir haben unser ganzes Leben lang Etagenbetten geteilt, daher kann man wohl sagen, dass wir uns sehr, sehr nahe stehen.”

Der Star wurde auch nach dem Bart befragt, den er neuerdings zur Schau stellt. Er erklärte, er habe sich entschieden, mit dem Rasieren aufzuhören, weil er “cooler” aussehen wolle. “Das ist nur ein kleiner Bart. Ich habe festgestellt, dass es in der Geschichte ein Muster gibt, all die coolsten Leute haben Bärte – wie Abraham Lincoln”, scherzte er. “Also dachte ich, ich sollte mir einen wachsen lassen.”

Anschließend sprach der Mädchenschwarm noch über seine Beziehung zu Aktrice Vanessa Hudgens (21). Das Paar ist zusammen, seit es sich 2005 am Set der High-School-Musical-Reihe kennen lernte. Der Beau verriet, dass er noch immer hingerissen sei von seiner Süßen und sagte, dass sie “fantastisch” und ihre Beziehung “besser denn je” sei.
Hoffentlich versteht sich die Freundin von Zac Efron dann auch gut mit seinem Bruderherz. (Cover)