Montag, 04. Oktober 2010, 16:58 Uhr

Robbie Williams vergibt seinem Ex-Manager Nigel Martin-Smith

London. Popstar Robbie Williams (36) scheint wahrhaftig mit seiner Vergangenheit abgeschlossen zu haben und mit allem und Jeden auch ins Reine gekommen zu sein. Über seine ausgesprochene Verbitterung über seine Ex-Band Take That sagte er, dass längst Gras über die Sache gewachsen sei. Nun wolle er sich auch wieder mit Take-That-Bandmanager Nigel Martin-Smith versöhnen und ihm eine Umarmung schenken.

Robbie hat sich zuvor oft über Nigel bösartig ausgelassen, nachdem er die Band vor 15 Jahren verließ. Doch seit er die Differenzen zwischen ihm und der Band aus der Welt geschaffen hatte, wollte er diese auch mit “Onkel” Nigel bereinigen.

Wortwörtlich erklärte der 36-jährige Sänger: “Deswegen klappt es jetzt mit mir und Gary. Zwei Erwachsene treffen sich, übernehmen die volle Verantwortung für ihre Handlungen, entschuldigen sich – das ist wunderbar. Die ganze Sache ist ganz und gar vom Tisch. Es ist unglaublich befreiend für die Psyche. Ich will keinen mehr mit Bösem aus der Vergangenheit behelligen, weil das nur mich selbst verletzt. Alles was ich gerade will, ist, einfach meine Arme um ihn werfen  und zu umarmen. Ich will eine Entschuldigung von ihm hören, ich will mich selbst entschuldigen.” Dann fügte er noch hinzu: “Ich würde es nicht machen, wenn es nicht für Take That wäre. Ich hasste es so sehr und jetzt kann ich es streichen und lieben. Es ist erstaunlich, etwas, das einen verletzte, in etwas Positives zu wandeln. Ich bin so glücklich darüber – Erlösung und Vergebung.”