Dienstag, 05. Oktober 2010, 15:24 Uhr

Claudia Schiffer ganz in Rot bei Yves Saint Laurent

Paris. Super-Model Claudia Schiffer (40) saß bei der Modenschau von Yves Saint Laurent ganz vorn. An ihrer Seite im Pariser Hotel ‘Salomon de Rothschild’ saß Florence Welch, die es nicht fassen konnte, dass sie eine Einladung erhalten hatte: “Es ist meine erste Pariser Kollektion – ich bin so aufgeregt”, schwärmte die britische Sängerin.

Sie sah eine sehr moderne und feminine Kollektion, die Stefano Pilati für das Label geschaffen hatte: Chiffonblusen, ärmellose Blazer und Jumpsuits aus Seide. Der teure Stoff wurde auch für die schwarzen Abendkleider benutzt, die mit Gürtel getragen wurden. Die berühmte YSL-Bluse mit Schleife erhielt einen modernen Touch, indem sie sich rückenfrei präsentierte. Röcke waren entweder ausgestellt oder in Wickeloptik gehalten. Bei einem Rock ging der Schlitz sehr hoch und wurde mit einer Tasche abgeschlossen. Bei den Kleidern sorgte Türkis für eine kleine Aufhellung des schwarzen Grundtons, der gleiche Effekt wurde bei Grau mit Gelb erreicht. Die Hauptattraktion war ein schwarzes Smoking-Kleid, das zu golden Schuhen mit Keilabsätzen getragen wurde. Ein simples beiges Kleid war bis zu Hüfte aufgeschlitzt und wirkte dadurch sehr sexy.

Am selben Tag wie Yves Saint Laurent präsentierte auch Hannah MacGibbon ihre Kreationen für Chloé. Weiß dominierte die Entwürfe: Lange Chiffon-Kleider wurden über kürzere Tuniken geworfen, darüber wurde ein knielanger Trenchcoat ohne Kragen getragen. Flache Sandalen rundeten den Look ab. Es war aber auch ein knielanges Kleid in Schwarz zu sehen, dass sich um den Körper schmiegte. In der selben Farbe war ein enges schwarzes Top mit langen Ärmeln und einem tiefen Ausschnitt gezeigt, das mit weiten Leder-Hotpants getragen wurde. Der Hit der Kollektion war ein Kleid aus hellbraunem Chiffon, dessen eng anliegendes Top eine Schulter frei legte und dann in einem sehr langen, fließenden Faltenrock überging.
Vanessa Bruno, Zucca und Commuun veranstalteten gestern ebenfalls Modeschauen, während die Welt heute die Kreationen von Chanel, Valentino und Alexander McQueen sehen darf. (Cover)