Dienstag, 05. Oktober 2010, 15:40 Uhr

Popstars am Donnerstag: Sendezeit wird mit Boxen statt Singen vertrödelt

Unterföhring. Boxen mit Regina Halmich, Coaching mit Mateo (Culcha Candela) und singen vor Journalisten: volles Programm in der dritten Workshop-Woche. In der Entscheidungsshow wartet die bisher größte Herausforderung auf die POPSTARS-Kandidatinnen: Sie müssen vor Journalisten performen und sich ihren Fragen stellen. Sarah (23): „Natürlich ist die Aufregung groß, wer weiß, wer da so sitzt.“

Boxen und POPSTARS, passt das zusammen? Ja, findet Regina Halmich: „Alles, was man beim Boxen braucht – eiserne Disziplin, einen starken Siegeswillen und einen  starken Charakter – brauchen die Mädels als POPSTARS auch.“ Beim Box-Training mit der 40-fachen Weltmeisterin können die Kandidatinnen mal richtig Dampf ablassen.  Und das noch bevor sie in den Ring steigen. „Das war das härteste, was ich bisher  gemacht habe“, gesteht Sash (19) abgekämpft – dagegen war die Sportstunde mit Detlef D! Soost Kuschelfitness.

Beim Coaching mit Mateo von Culcha Candela gibt der Sänger den angehenden Popsternchen seine wichtigste Bühnenregel mit auf den Weg: „Die Aufregung vor der Tür lassen und sein Ding durchziehen, egal was passiert.“ Um diese Regel auszuprobieren, hat sich die Jury eine besondere Aufgabe ausgedacht. Die Mädchen sollen unterschiedliche Zuschauergruppen unterhalten, Kinder, Teenies und Senioren. Der Haken: Sie wissen nicht, welches Publikum sie erwartet …

Vor der Entscheidungsshow steigt der Puls. Diesmal treten die POPSTARS nicht nur vor der Jury und Familie oder Freunden auf, sondern vor Journalisten, die sich gerne kritisch äußern. Doch die Mädchen müssen sich nicht verstecken. „Gänsehaut ist ein Scheißdreck gegen das, was ich auf den Armen hatte“, sagt Jurorin Marta gerührt. Und auch BRAVO-Redakteurin Julia Kautz ist begeistert: „Die sind stimmlich so gut, ich hatte total Ga?nsehaut. Kathrin ist meine absolute Favoritin. So sollen POPSTARS sein.“

POPSTARS am Donnerstag, 7. Oktober 2010, um 20.15 Uhr auf ProSieben. Fotos: Frank Hempel