Mittwoch, 06. Oktober 2010, 15:41 Uhr

Candy-Man: James Franco kann auch anders. Ganz anders.

Los Angeles. Was es nicht alles gibt: Das ‘Candy’ Magazin ist die erste Modezeitschrift, die ausschließlich Transvestiten, Transgendern und den androgynen Erdenbewohnern unter uns  vorbehalten ist. Doch was macht ausgerechnet das berühmte Hollywood-Schnuckelchen James Franco (32) als Drag Queen auf dem Cover der zweiten Ausgabe dieses bunten Heftchens? James ist vom Typ her ja kaum noch wieder zu erkennen und noch dazu stockhetero!

Als Transe gibt der Star aus ‘Mil’,  ‘Eat, Pray, Love’ und demnächst auch aus dem Filmdrama ‘127 Hours’ auf dem Titelblatt ein verdammt gutes Bild ab. Franco stand nur kreatives “Model” für den Fotografen Terry Richardson und die Möglichkeiten des modernen Make-Up vor der Kamera.

‘Candy’ – limitiert auf 1.000 Stück pro Auflage – will ja irgendwie auch ein Magazin für alle sein. Es ist ein Raum für individuelle Freiheit und gibt Menschen die Chance darauf, so zu sein, wie sie immer sein wollten.

Übrigens: Demnächst will James Franco auch Regie führen und auch die Hauptrolle in einem Film spielen, der auf einem Buch ‘The Adderall Diaries: A Memoir of Moods, Masochism and Murder’ Stephen Elliot beruhen wird. Darin geht es um Elliotts kaputte Kindheit und Jugend. Weil er seinen Vater für einen Mörder hält, gerät er auf die schiefe Bahn und wird süchtig nach sadomasochistischem Sex und Drogen.

CANDY 2 from Luis Venegas on Vimeo.

Fotos: Candy, wenn.com