Mittwoch, 06. Oktober 2010, 8:40 Uhr

Daniela Katzenberger hat ein Auto geschenkt bekommen

Berlin. Na bitte, geht doch! TV-Starlet Daniela Katzenberger hat von ihrer Mutter Iris Klein (43) zum 24. Geburtstag ein Auto geschenkt bekommen. Allerdings, dem Status von Mama angemessen, handelt es sich nicht um einen nigelneuen Flitzer, sondern einen um einen zehn Jahre alten Citroën Saxo im Wert von 1400 Euro, berichtet die ‘Bild’-Zeitung.

Deutschlands derzeit beliebteste Blondine hatte im Mai die Führerscheinprüfung bestanden, nachdem sie zweimal durchgefallen war. Daniela zu dem Blatt: “Es grenzt an ein Wunder, dass ich noch keinen Unfall gebaut habe!”

Daniela bleibt bei ihren derzeit unzähligen Terminen keine Zeit für die Liebe. “Bei Männern, die ich kennenlerne, ist es immer so: Am Anfang ist alles toll, und dann fangen sie an zu meckern: ,Mensch, bleib doch mal ein paar Tage daheim'”, so der junge Star im Interview mit der Peoplezeitschrift ‘Frau im Spiegel’. “Ich bräuchte einen, der auch viel unterwegs ist, aber das ist eben schwierig.”

Die selbsternannte “natürlichste unnatürliche Blondine, die es gibt”, hat ihre berühmten, auf die Stirn tätowierten Augenbrauen wieder entfernen lassen. “Ein Hauch ist noch da. Aber man kann sie gut überschminken. Ich habe schon angefangen, meine echten Brauen wachsen zu lassen und male den Rest nach. Das sieht viel besser aus als die tätowierten Balken. Außerdem kann ich sie jetzt endlich wieder hochziehen”, erzählt die 24-Jährige. Die Brauen waren eigentlich ihr Markenzeichen. “Ich habe wirklich überlegt, ob ich sie nicht doch einfach so lassen soll.” Aber sie habe richtig angefangen, sich dafür zu schämen, weil sie sie selbst total hässlich finde. “Ich fand ja früher mal, dass das gut aussieht. Aber als ich mich zum ersten Mal im Fernsehen gesehen habe, dachte ich nur: Ach du Sch…, die sind aber echt weit oben.”

Daniela Katzenberger gilt als schlagfertig; auch ein Entertainer wie Stefan Raab macht die gelernte Kosmetikerin nicht sprachlos. “Der ist viel lieber, als alle denken”, erklärt sie. “Der ist schlagfertig, aber das muss er auch für seine Show sein. In echt ist er zahm wie ein Lämmchen.” Aber manchmal sei sie doch nervös und fange an zu stottern. “So wie bei der Musik-Show ,The Dome’, als ich neben David Hasselhoff stand. Ich bin ja nur ein normales Mädel, das es irgendwie geschafft hat, dass die Leute es mögen.”

Daniela Katzenberger wird bereits als Nachfolgerin von Verona Pooth (42) gehandelt. Bekannt wurde sie durch die Vox-Serie “Goodbye Deutschland!”, die die Kultblondine mit der frechen pfälzischen Schnauze bei der Verwirklichung ihres Traums begleitete: ein Café auf Mallorca. In ihrer eigenen Doku-Soap “Daniela Katzenberger – natürlich blond” (dienstags, 22.40 Uhr, Vox) entführt sie die Zuschauer jetzt in ihren turbulenten Alltag als Model, Café-Besitzerin, Sängerin, TV- und Werbestar. Was die Zuschauer in ihrer Show erwartet? – “Wir zeigen, was hinter den Kulissen passiert, z.B. beim Besuch bei Stefan Raab oder beim Werbe-Dreh.” Das sei nicht immer ein Zuckerschlecken. “So ein Arbeitstag kann auch mal 18 Stunden dauern…”

Ein “sehr großer Traum” von ihr sei, auch noch ein Café in San Francisco zu eröffnen. Aber ob sie das jetzt wirklich mache, stehe noch in den Sternen. “Ich würde auch gerne noch ein eigenes Lied machen, mit eigenem Text und eigenem Beat. Ich finde es schon schön, wenn ein Lied gut nachgesungen wird, aber das macht halt auch jeder. Und das, was jeder macht, finde ich immer schlimm.”