Mittwoch, 06. Oktober 2010, 11:46 Uhr

So macht man Daniela Katzenberger zu seiner Sekretärin

München. Neues von Daniela Katzenberger! Jetzt kann jeder iPhone-Nutzer die 118000-Werbeikone zu seiner persönlichen Sekretärin machen. Ganz kostenlos. 118000, die Telefonzentrale für Deutschland, hat eine Applikation für das iPhone entwickelt, die das Leben deutlich leichter macht. Ein Touch genügt, um sich von seiner persönlichen 118000-Sekretärin telefonisch verbinden zu lassen. Aber eben nur optisch. Leider nicht akustisch.

Neben Daniela Katzenberger stehen noch jeweils drei weibliche und drei männliche Charaktere zur Auswahl, die im Display erscheinen können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auch ein eigenes Foto hochzuladen, das als 118000-Sekretärin angezeigt wird. Natürlich funktioniert die Applikation auch umgekehrt: Wenn die 118000-Sekretärin anruft, um ein Gesprächsgesuch zu übermitteln, erscheint das ausgewählte Bild im Handy-Display.

Übrigens: Einen typischen Tag gibt es bei Daniela Katzenberger nicht. “Manchmal drehe ich viel, manchmal wenig. Aber das Geile ist, wenn ich mal drei, vier Tage frei habe. Dann lasse ich mich von meiner Mutti bekochen.”, verriet das Starlet jetzt der ‘Frau im Spiegel’. Ihr Lieblingsessen koche sie ihr aber nie. “Weil es alle eklig finden: Rinderleber. Stattdessen bekomme ich Spaghetti Bolognese oder gegrillte Paprikaschoten mit brauner Soße und Brei.” Je mehr Diät sie mache, desto “fetter” werde sie. “Bei meiner letzten Eiweiß-Diät habe ich drei Kilo zugenommen”, verrät Katzenberger.

Ein ganz großer Wunsch von Daniela Katzenberger ist es im Übrigen auch, “mal ins Wachsmuseum von Madame Tussauds in London zu gehen. Mit 15 Jahren wollte ich da schon gerne hin. Da bin ich heute noch wie ein Teenie.” Jetzt hat sie das Geld, um auch mal dorthin zu fahren. “Und das mache ich dann auch, vielleicht mit meiner Mutti”, sagt sie. Vom ersten Gehalt habe sie ihrer Mutter eine Handtasche gekauft. Ob sie sich sonst noch etwas gegönnt hat? – “Meine Brüste und die Lasertherapie für die Stirnbrauen. Meiner Mutti will ich aber noch eine Kreuzfahrt schenken. Sie soll ihre Träume nämlich genau so leben wie ich.”