Mittwoch, 06. Oktober 2010, 10:34 Uhr

Tokio Hotel sind Katy Perry wegen Schwulenäußerung nicht böse

Hamburg. Schräge Töne im Musikbusiness: Jetzt nimmt die Erfolgsband Tokio Hotel Stellung zu den Schmähungen von US-Pop-Queen Katy Perry, 25. “Die Gute ist wohl immer noch ein wenig genervt, weil wir ihr 2008 bei den US-MTV-Awards den Preis als bester Newcomer weggeschnappt haben”, sagte Gitarrist Tom Kaulitz, 21, im Interview mit der aktuellen ‘Gala’. Perry habe “das mit dem Gay-Bashing” aber sicher nicht ernst gemeint, so Kaulitz weiter. “Wir haben uns schon backstage getroffen, da war immer alles okay.”

Bei einem Konzert in Singapur hatte Katy Perry kürzlich gewettet “Ihr von Tokio Hotel seid so dermaßen schwul, ihr steht nicht mal auf Jungs.” Außerdem würden die Jungs mehr Make-up tragen als sie selbst.