Donnerstag, 07. Oktober 2010, 22:17 Uhr

Kate Moss steht auf Strandtaschen, die nicht kratzen

London. Kate Moss lieferte großen Input für ihre Linie beim Taschenhersteller ‘Longchamp’. Das britische Supermodel war dabei von einem Strandtrip inspiriert worden, denn ihr fehlen Modelle für diesen Zweck, die praktisch und glamourös zugleich sind.

“Sie wollte, dass sie wie eine richtige Stroh-Strandtasche aussieht, aber Stroh greift Strümpfe sowie feine Sarongs an und verkratzt die Beine”, erklärte Longchamps Kreativ-Direktorin Sophie de la Fontaine ‘vogue.com’.”Wir haben also feines Leder so präpariert, dass es von weitem wie Stroh aussieht – aber es wird keinen Schaden anrichten. Und natürlich wird es für immer halten.”

Die Französin berichtete weiter, wie sehr sich Moss Gedanken über die Bedürfnisse der Käuferinnen Gedanken mache, wenn sie ihren Input für das Design geben würde. Dabei lege sie besonders auf das Vergnügen der Frauen Wert. Es sei eine Schande, dass die Öffentlichkeit nicht wisse, wie sehr sich das Model dabei engagiere: “Kate ist eine Frau und möchte, dass Frauen sich an ihren Taschen erfreuen, wie sie es tut”, schwärmte die ‘Longchamps’-Vertreterin. “Ich denke, dass sich die Leute gar nicht vorstellen können, wie sehr Kate involviert ist und wie viele Gedanken sie an Details verwendet. Sie ist an jeder Entscheidung beteiligt.” Vergangene Modelle der Moss-Linie waren leuchtend pink, blau und weiß. Kate Moss war dabei von einem Trip nach Peru inspiriert worden, als sie dort einige Zeit im Haus von Mario Testino verbrachte. (Cover)