Donnerstag, 07. Oktober 2010, 10:58 Uhr

Michael Douglas nimmt sich jetzt doch eine Auszeit

New York. Michael Douglas (66) will sich Berichten zufolge nach seinem jüngsten Film eine Auszeit von der Schauspielerei nehmen. “Dies ist ein Mann inmitten eines gigantischen Kampfes. Und er möchte seine Energie und seine Reserven schonen”, verriet ein Freund der britischen Zeitung ‘The Sun’. “Wenn er dies besiegt, hat er vor, sich auf die Zeit mit seiner Familie zu konzentrieren.” Der Hollywoodstar (‘Wall Street’) war kürzlich mit Kehlkopfkrebs diagnostiziert worden und musste sich einer fortlaufenden intensiven Behandlung unterziehen.

Der Schauspieler zieht mit seiner Gattin Catherine Zeta Jones (41) zwei Kinder groß, mit denen er nun anscheinend mehr Zeit verbringen möchte. Der Oscar-Gewinner hat angefangen, seine Tochter Carys (7) zur Schule zu bringen, und er hatte sogar genug Energie, um in New York ein paar Promo-Events für ‘Wall Street: Geld schläft nicht’ zu besuchen. In der Fortsetzung des Erfolgsdramas aus dem Jahr 1987 ließ der Mime seine Rolle als Gordon Gekko wieder aufleben.

Es ist jedoch deutlich, dass die intensive Krebsbehandlung ihren Tribut von dem Mimen fordert. “Er sieht aus, als sei er innerhalb Wochen um zehn Jahre gealtert”, erklärte ein anderer Insider derselben Publikation. Douglas hat nur noch eine weitere Behandlung vor sich, bevor sein Acht-Wochen-Programm endet. Anscheinend sind nur noch Check-up-Termine geplant und der Leinwandheld sollte noch weitere sechs Wochen brauchen, um sich zu erholen.

“Er ist sehr froh darüber, dass es endet”, erzählte der Pressesprecher des Stars ‘People.com’ und fügte hinzu, dass sein Freund “fest entschlossen gewesen sei, keine Ernährungssonde zu haben, und dass er keine gebraucht hat.”
Als Michael Douglas die Krebsdiagnose erhielt, sprach er von einer 80-prozentigen Überlebenschance. (Cover)