Freitag, 08. Oktober 2010, 13:43 Uhr

"X Factor" Schicksal der Woche: Was nun, Hammer-Candy?

Berlin. Candy Hammer, junge Berliner Sängerin mit Hammnerstimme scheiterte am Dienstag bei der dritten Live-Show mit dem ‘Trio’ Urban Candy. Nach dem Aus sprach klatsch-tratsch.de mit der 25-Jährigen. Wir trafen auf eine niedergeschlagene und traurige Künstlerin.

Candy, was hast Du gefühlt, nachdem am Dienstagabend klar war, dass das Trio Urban Candy nicht mehr weiterkommt?
Ich war total traurig. Es ist schade. Und ich habe erstmal geweint.

War das wirklich eine gute Idee, dass Dich George Glück mit den beiden Jungs zusammengewürfelt hat?
Es war halt so und es war die richtige Entscheidung. Es war eine aufregende Zeit und die beste Erfahrung in meinem Leben bis jetzt.

Wie war die Zusammenarbeit mit George Glück?
Die Zusammenarbeit war wirklich gut. Bei Sarah Connor wäre ich nicht so gern gewesen, bei Till Brönner auch nicht. George Glück begleitet mich auch so schon. Ich kannte ihn ja schon vor X-Faktor, weil er diverse diverse Sachen produziert hat. Ich war begeistert mit ihm zu arbeiten. Er war ein toller Mentor. Er hat uns toll beraten, hatte immer ein offenes Ohr für uns. Wir hatten seine Handynummer, konnten uns immer bei ihm melden. Es war gut.

Wer hat die Songs für Urban Candy ausgesucht?
Die Songs haben wir gemeinsam ausgesucht. Wir haben Vorschläge gemacht, er hat uns Vorschläge gemacht. Im Endeffekt konnten wir uns für das Beste entscheiden.

Wie geht es jetzt weiter für Dich?
Das ist noch nicht so ganz klar. Ich werde jetzt erstmal eine Woche lang mich nur mit meinem Sohn beschäftigen, spielen, in den Zoo gehen und alles mögliche. Dann werde ich mich mit den Jungs zusammensetzen und wir werden an neuen Songs arbeiten einfach um nach vorn zu blicken, weil wir nicht einsehen, dass wir jetzt verbittert sind. Es bringt nichts, traurig zu sein. Wir werden die Erfahrung verarbeiten. Es wird sich rausstellen wie es weitergeht.

Du hast eine der wirklich herausragenden Stimmen in der ersten Staffel dieser Show. George Glück wird Dich doch bestimmt nicht fallenlassen?
Ich weiß es nicht. Bis jetzt habe ich noch von niemanden etwas gehört. Aber ich habe immer noch Hoffnung.

Kelly Rowland und auch Sarah Connor bescheinigten dir absolute Starqualitäten. Warum hast Du es bei X-Factor nicht alleine versucht?
Dazu ist es ja nun zu spät. Ich kann die Zeit ja nicht zurück drehen. Ich hätte auch alleine hingehen können, aber das wollte ich nicht. Ich wollte mit meiner früheren Gruppe hingehen. Es gab für mich keine andere Option. Das war für mich klar. Es ist halt Schicksal wie es jetzt passiert ist. Und es ist hoffentlich nicht vorbei deswegen. Das war erst der Anfang.

Welche Musik würdest Du von Dir am liebsten auf eine Platte bringen?
Wenn ich so könnte wie ich wollte, dann würde ich deutschen Soul mit Berliner Dancehall verbinden.

Wer sind für Dich die Favoriten im Finale der Show?
Ganz klar Big Soul und Marlon.

Stimmt es, dass Pino sehr abgehoben ist?
Pino und ich, wir hatten einen kleinen Eklat und ich habe mich bei ihm entschuldigt im Endeffekt, denn ich habe mich im Fernsehen über ihn geäußert, ohne ihn persönlich vorher anzusprechen. Das war falsch von mir. Ich hätte die Dinge vorher aus der Welt schaffen können. Ich habe mich bei ihm entschuldigt und gesagt: Du, ich habe dir gar nicht die Möglichkeit gegeben, dich dazu zu äußern. Er hat es mir verziehen. Er ist ein Mensch wie ich, wir wirken teilweise recht arrogant, ohne dass wir das überhaupt so meinen. Es war blöd von mir, das nicht mit ihm zu klären vorher. Ich hab da halt ein paar Dinge falsch gesehen.

Interview: Eva Magdon

Fotos: VOX, Ralf Jürgens