Montag, 11. Oktober 2010, 16:26 Uhr

Jean Paul Gaultier: Falten sind schön. Zum Beispiel die von Helen Mirren

Paris. Modekönig Jean Paul Gaultier (58) sieht nicht ein, warum Frauen in der Welt so besessen davon sind, jünger zu wirken. Der Franzose denkt, dass das Alter Frauen gut steht. Er möchte, dass sie einfach mehr mit Mode experimentieren. Der Designer weiß, dass die Leute denken, dass sie sich sittsamer kleiden müssten, je älter sie werden, aber das sei genau das Falsche.

“Wenn ältere Frauen sich zu alt stylen, dann sehen sie alle gleich aus. Zieh dich an, wie du dich fühlst. Du bist schön in deinem Alter”, betonte Gaultier in einem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Times’. “Falten zeigen, wer du bist und wie du dich fühlst. Ich glaube, dass es an der inneren Einstellung liegt: Wenn du Freude hast, interessiert und neugierig auf das Leben bist, dann hält dich das jung.”

Trotzdem sollten ältere Damen auf sich achten und es gäbe heutzutage so viele Vorbilder – er nannte Helen Mirren als eine besondere Quelle der Inspiration. Obwohl sie 65 ist, interessiert sich die Britin nach wie vor für Modetrends. Die Schauspielerin wurde in den Ferien im Bikini gesichtet und hat sich vor kurzem auch für Magazinfotos ausgezogen. Aber es sind besonders ihre Haare, die Gaultier begeistern: “Kristin Scott Thomas ist elegant und schön. Helen Mirren ist klug, sie ist eine großartige Schauspielerin und schön. Sie hat die Farbe ihrer Haare akzeptiert, sie hat den Wandel akzeptiert und sie hat nichts verändert. Man kann den Alterungsprozess nicht aufhalten, das ist Evolution. Wir alle verändern uns in unserem Leben”, erklärte Jean Paul Gaultier. (Cover)