Mittwoch, 13. Oktober 2010, 11:02 Uhr

George Michael: "Ich will nicht wieder im Knast landen"

London. Klingt erstmal gut: George Michael (47) hat angedeutet, dass er sich in Entzug begeben will, und sagte, in einem “furchtbaren Gefängnis” zu sein, habe ihn realisieren lassen, dass er sich ändern müsse. “Ich möchte meine Drogenabhängigkeit besiegen und ein normales Leben führen”, wird der Sänger (‘Freedom’) von der britischen Zeitung ‘The Sun’ zitiert. “Ich will nicht wieder im Knast landen. Es ist ein furchtbarer Ort. Wenn du drin bist, wirst du nicht als Person angesehen, du bist nur eine Nummer und das hat mich wahnsinnig gemacht. Ich habe Fehler gemacht und dafür bezahlt, dieses dumme Verbrechen begangen zu haben, und ich will mein Leben wieder auf die Reihe bekommen.”

Der Musiker saß im vergangenen Monat eine Gefängnisstrafe ab, nachdem er zugegeben hatte, Cannabis besessen zu haben und unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol Auto gefahren zu sein. Er bekam eine achtwöchige Haftstrafe aufgebrummt, wurde am Montag jedoch nach nur vier Wochen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Star sprach kurz nach seiner Entlassung vor seinem Haus in Nord-London mit Reportern und sagte, er hoffe, neu anzufangen. Gestern verließ er sein Anwesen in einem Cheuffeur-gelenkten Wagen und erklärte, dass er sich auf den Weg zur Reha mache. Allerdings ist nicht bekannt, ob der Künstler tatsächlich in eine Klinik eingecheckt hat, und Insider behaupten, dass er sich in Wirklichkeit in einem seiner anderen Häuser aufhalte.

Michaels Lebensgefährte Kenny Goss kam nach Hause, kurz nachdem der Ex-‘Wham!’-Star davongefahren war. Er versicherte, dass die Entzugs-Behauptungen “Unsinn” wären, und lachte, dass der Sänger wahrscheinlich nur mit ihren Hunden spazieren sei. Dessen Auto kehrte jedoch später ohne den Musiker zurück und seither ist Michael nicht gesehen worden. Goss hat seither erklärt, dass sein Partner “sich ausruhe”.

“Falls er gesagt hat, dass er sich in Entzug begebe, haben wir keinen Grund, ihm nicht zu glauben”, sagte ein Insider der Publikation.
Die Gefängnisstrafe des Künstlers stammt von einem Vorfall im Juli, als er in der Londoner Gegend Hempstead mit seinem Range Rover in einen Fotoladen krachte. Er wurde in einem benommenen Zustand vorgefunden und musste sich später auf einer Polizeiwache einem Drogentest unterziehen.
Im August hatte George Michael zugegeben, dass er nach dem Vorfall an einem 14-tägigen Entgiftungsprogramm teilgenommen habe, und erklärte, er suche Hilfe für sein Drogenproblem und gehe unter anderem mehrmals in der Woche zu einer psychologischen Beratung. (Cover)