Donnerstag, 14. Oktober 2010, 14:26 Uhr

Matt Damon: Schauspieler sind auch nicht mehr das, was sie mal waren

Los Angeles. Matt Damon (40) hält alle Hollywood-Schauspieler von heute für “Trottel”. Der Star (‘Good Will Hunting’) sprach mit Leinwandveteran Clint Eastwood (80) über die heutige Filmindustrie und verglich das gegenwärtige Schauspieltalent mit dem von Filmgrößen vor seiner Zeit. Eastwood sagte, Damon erinnere ihn an “ein bisschen” an ihn selbst in jüngeren Jahren.

“Es macht Spaß, die Kerle entlangkommen zu sehen, die neue Generation von Leuten, weil meine Generation waren Steve McQueen und Paul Newman, Leute wie die”, erzählte der alternde Regisseur und Schauspieler der Internetseite ‘Extra’. “Davor waren es Bogart, Gary Cooper und diese Kerle. Jetzt also ist das die neue Generation.”

Damon scherzte daraufhin, dass Hollywood-Idole wie Brad Pitt und Johnny Depp es nicht mit den Standesgenossen, mit denen Eastwood auf der Leinwand groß wurde, aufnehmen könnten. “Kannst du glauben, dass Trottel wie die heute arbeiten? Es geht wirklich bergab mit uns”, lachte er.
Der Beau spielt in dem neuen Film ‘Hereafter’ ein Medium, das mit den Toten kommunizieren kann. Filmemacher Eastwood führte Regie bei dem Streifen und erklärte, wenn er die Gelegenheit hätte, mit jemanden aus dem Jenseits Kontakt aufzunehmen, würde er wahrscheinlich ein großartiges Showbiz-Talent der Vergangenheit wählen. Insbesondere würde er gerne mit dem Jazz-Musiker Louis Armstrong sprechen. Damon hingegen würde jemandem anderen vorziehen: “Ich würde einfach gerne herausfinden, wie ich mit meiner Frau reden kann”, scherzte Matt Damon, bevor Clint Eastwood ihn daran erinnerte, dass die “noch unter uns weilt”. (Cover)