Samstag, 16. Oktober 2010, 10:33 Uhr

Mark Wahlberg redet am Set gerne nur Müll mit den Kollegen

Los Angeles. US-Akteur Mark Wahlberg (39) liebt es, zu improvisieren, weil “er mit den Besten von ihnen Scheißereden kann”. Der Schauspieler (‘Departed – Unter Feinden’) spielte neben Comedy-Ikonen wie Will Ferrell in ‘Die etwas anderen Cops’, in dem es um zwei New Yorker Ermittler geht, die versuchen, den Top-Polizisten der Stadt nachzueifern. Der Mime fand es einfach, mit den anderen Stars des Films zu improvisieren, weil er die Unterwelt New Yorks gut kennt, nachdem er als Jugendlicher in Verbrechen verwickelt war.

“Ich war auch nicht davon eingeschüchtert, selbst zu improvisieren, weil das mein Spiel ist. Ich kann mit den besten von ihnen Scheiße reden!”, sagte er dem ‘Empire’-Magazin. “Es ist eine Welt der New Yorker Cops – eine Welt, die ich wie meine Westentasche kenne – aber offensichtlich, wenn es Shakespeare gewesen wäre, wäre ich nicht so schnell gewesen, ins Improvisieren zu geraten,” lachte der Star im Interview.

Die Rolle war eine komplette Richtungsänderung für den Leinwandhelden, der besser dafür bekannt ist, in ernsten Streifen wie ‘Departed – Unter Feinden’ mitzuspielen, für den er eine Oscar-Nominierung bekam. Der Akteur genoss es aber, sich der Herausforderung zu stellen, und sagte, dass er sich voll reingehangen habe, einen wahnsinnigen Charakter zu kreieren, ohne sich Sorgen zu machen, albern zu wirken.
“Mein Cop, Terry, ist verrückt und besessen und das Geheimnis ist, sich wirklich der Lächerlichkeit des Ganzen zu verschreiben und es absurd zu machen”, erklärte Mark Wahlberg. (Cover)