Montag, 18. Oktober 2010, 19:16 Uhr

Der sexy Tattoo-Ralle steigt bei "Unter uns" ein

Köln. Neu in der RTL-Daily-Soap “Unter uns” ist Sascha Pederiva. Der 28-jährige Wahl-Berliner spielt darin Tätowierer Ralf “Ralle” Eisenburger. Ralle lernt Anna Weigel (Marylu Poolman) kennen, als diese in die Pension ziehen will. Weil er ihren Namen nicht richtig versteht, glaubt er zunächst, es mit “Hanna” zu tun zu haben, was Anna als Chance begreift, um ihre eigentliche Identität einmal zu überdenken. Ist es für die beiden auch eine Chance auf Liebe? Ab 25. Oktober 2010 (Folge 3955) wird Ralle täglich bei “Unter uns” um die Gunst von “Hanna” kämpfen!

Der Schauspielstudent Sascha Pederiva ist der Sohn eines Italieners und einer Schweizerin und wuchs in Basel auf. Nach der Schulzeit hat er die Welt bereist und war lange in Kalifornien und Freiburg, Basel und Zürich, Wien und New York, bevor es ihn im November 2009 nach Berlin verschlagen hat. Hier ein aktuelles Interview mit Sascha!

Sascha, Ihre Rolle Ralle tätowiert Anna einen Phoenix auf die Leiste. Haben sie Sie für die Rolle ausgesucht, weil Sie selber auch Tattoos haben?
Sascha Pederiva: Mein Äußeres und meine Vergangenheit haben garantiert dazu beigetragen, dass ich für die Rolle des Tätowierers Ralle geeignet bin. Es gibt einfach wenig tätowierte ausgebildete Schauspieler, die dann auch noch etwas von Tattoos verstehen. Ich war zeitweise Teilhaber eines Tätowierstudios und hatte täglich mit Kunden und Tätowieren zu tun. Außerdem bin ich selbst relativ stark tätowiert. Das Tattoo von Anna ist aber nicht echt, es wird nur für die Sendung gemacht.

Haben Sie schon einmal versucht, sich selbst zu tätowieren?
Pederiva: Nein, ich habe zu viel Respekt davor. Tätowieren ist eine Kunst, die man beherrschen muss und für die man einige Voraussetzungen braucht. Man muss sich Bilder vorstellen können, die Anatomie eines Körpers kennen und mit einer Maschine umgehen können, daher überlasse ich es denen, die es können. Im Rahmen meiner Rolle allerdings mache ich es total gerne.

Wann haben Sie sich das erste Tattoo stechen lassen?
Pederiva: Mit 15. Das zweite kam dann mit 16 und war ein Geburtstagsgeschenk von meinem Vater und meiner Tante, weil ich ihnen fünf Jahre damit in den Ohren lag, dass ich eines haben wollte. Die dachten zu dem Zeitpunkt allerdings noch, es wäre mein erstes.

Welches Ihrer Tattoos bedeutet Ihnen am meisten?
Pederiva: Jedes meiner Tattoos hat eine Bedeutung und jedes ist auf seine Weise schön, auch wenn ich früher mal Tätowierer an meinen Körper gelassen habe, die sich nicht so viel Mühe gegeben haben. Ich trage daher viele Jugendsünden auf meinem Körper, aber letztendlich hat jedes seine Bedeutung und auch seine Schönheit und erinnert mich an irgendetwas.

Neben den Dreharbeiten zu ‘Unter uns’ studieren Sie noch…
Pederiva: Ja, ich studiere Schauspiel in Zürich. Ich mache gerade meinen Masterabschluss in Schauspiel und habe Ende Oktober meine mündliche Abschlussprüfung als Schauspielstudent, das so genannte Intendanten-Vorsprechen. Und für nächstes Jahr habe ich schon ein Engagement an der kleinen Schauspielbühne in Basel.

Würden Sie langfristig lieber Fernsehen oder Theater spielen?
Pederiva: Ich mache beides gerne. Auf der Bühne ist dein Spiel ein Moment, der immer wieder anders ist, wenn das Stück lange läuft. Film und Fernsehen ist etwas für die Ewigkeit. Die Bilder bleiben ja. Ich finde beides spannend und möchte auch beides machen.

Fotos: RTL/Interview: RTL