Montag, 18. Oktober 2010, 16:38 Uhr

Schwangere Céline Dion kam zur Sicherheit im Krankenhaus

Los Angeles.  Celine Dion (42) liegt auf ärztlichen Rat in einem Krankenhaus in Florida und wird dort wohl auch bis zur Geburt ihrer Zwillinge bleiben. Ein Krankenhaus-Sprecher erklärte in einer Stellungnahme: “Céline Dion hat sich auf ärztlichen Rat zur Beobachtung ins ‘St. Marys’-Krankenhaus in West Palm Beach, Florida begeben. Sie tat dies, um eine verfrühte Geburt ihrer Babys zu verhindern. Dies ist in dieser Klinik Standard bei Zwillingsschwangerschaften.”
Weiter heißt es, der Klinikaufenthalt sei eine Präventivmaßnahme “die gemacht werde, um den engen Kontakt der Patientin zu Ärzten und Klinikpersonal zu sichern”, berichtete das ‘People’-Magazin.

Das Statement wiederholte, es sei kein Entbindungsdatum geplant und die Sängerin (‘My Heart will go on’) habe keinerlei Sonderwünsche geäußert: “Sie hat nicht nach besonderen Mitarbeitern gefragt oder diese ausgewählt, auch nicht nach einer Unterkunft, die für andere Patienten nicht zugänglich wäre. Die Patientin wird wie jede andere auch behandelt, die ins ‘St. Mary’s Medical Center’ kommen. Auch, wenn uns die Familie nicht darum gebeten hat, hat das Krankenhaus beschlossen, die Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken, um die Bequemlichkeit und die Sicherheit all unserer Patienten und ihrer Familien in diesem Teil unserer Einrichtung zu gewährleisten.”

In der letzten Woche waren Céline Dion und ihr Mann René Angélil gezwungen, Berichte zu dementieren, nach denen sich die Pop-Sängerin ein Datum für einen Kaiserschnitt ausgesucht hätte. Die Sprecher der Künstlerin bestanden darauf, dass diese alles für die Gesundheit ihrer Babys tue und eng mit Medizinern zusammen arbeite, um die Schwangerschaft so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.
Die Babys werden Sohn Nummer zwei und drei für das Paar sein, das bereits Eltern von René-Charles (9) ist. Céline Dion musste zahlreiche Rückschläge einstecken, diese Schwangerschaft ist ihr sechster Versuch einer künstlichen Befruchtung. (Cover)