Dienstag, 19. Oktober 2010, 9:41 Uhr

Mika: Schwerverletzte Schwester auf dem Weg der Besserung

London. Der Zustand von Mikas (27) Schwester, Paloma Penniman, ist wieder stabil, nachdem sie sich aufGrund eines Sturzes einer umfassenden Operation unterziehen musste. Der Sänger (‘Grace Kelly’) hat in seinem Blog versichert, dass sich der Zustand seiner Schwester verbessert habe und obwohl sie noch nicht außer Gefahr sei, sehe die Zukunft vielversprechend aus.

“Sie wurde umfangreichen Operationen an den Beinen und am Bauch unterzogen”, schrieb der Musiker. “Obwohl sie sehr starke Schmerzen hat, steht es nicht so schlimm um sie, im Anbetracht dessen, was passiert ist. In den nächsten Wochen wird Paloma noch mehrmals operiert, um danach mit der Rehabilitation zu beginnen. Ihre Genesung wird lange dauern und schwierig sein, aber momentan gibt es keinen Grund zu denken, dass sie nicht erfolgreich sein könnte”, erklärte Mika weiterhin.

Der Star bedankte sich bei seinen Fans für die Unterstützung, die sie ihm in den letzten Tagen gegeben hatten. Außerdem lobte er den Notdienst, deren schnelles Handeln Paloma das Leben gerettet hat.
Feuermänner haben Paloma aus dem Geländer an dem Unfallort befreit, bevor sie von den Sanitätern ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

“Im Namen meiner ganzen Familie möchte ich allen für ihre Freundlichkeit und Unterstützung in den letzten Wochen danken. Paloma ist im ‘Royal London Hospital’ und ihr Zustand ist stabil. Paloma und die gesamte Familie sind sehr froh und für immer dankbar gegenüber der ‘Helicopter Response Unit’, den Ärzten und Krankenschwestern des ‘Royal London’, dafür, dass sie meiner Schwester das Leben gerettet haben. Jede einzelne Karte, jede Nachricht und alle Blumensträuße haben wir Paloma gezeigt. Wir sind überaus dankbar dafür, dass ihr Paloma in eure Gedanken und in eure Gebete eingeschlossen habt”, schrieb Mika weiterhin in seinem Blog.

Palma Pennimann (28) verlor das Gleichgewicht, als sie auf einem Fensterbrett in der Wohnung ihres Bruders saß und stürzte 15 Meter in die Tiefe. Dabei wurde sie von einem Geländer aufgespießt, erlitt schwere Verletzungen an den Beinen und im Bauch. Die Schwester von Mika liegt seitdem auf der Intensivstation. (Cover)