Mittwoch, 20. Oktober 2010, 13:58 Uhr

Henry Maske stört sein Filmflop "Max Schmeling" gar nicht

München. Ex-Boxweltmeister Henry Maske (46) findet den Flop seines Kinodebüts “Max Schmeling“ offenbar nicht so dramatisch und gibt sich weiter optimistisch: “Der Film hat eine zweite und dritte Chance verdient. Auf DVD und im Fernsehen. Ich habe alles gegeben. Für mich war’s ein Herzensanliegen, das war ich meinem Freund Max Schmeling schuldig“, erklärte er im Gespräch mit der ‘Bunte’.

Bisher wollten nur rund 16.000 Zuschauer die Filmbiografie des umstrittenen deutschen Regisseurs Uwe Boll (Träger vieler “Goldener Himbeeren”) sehen. Der Film ist erst seit 7. Oktober im Kino und wurde wie die meisten Boll-Filme von der Kritik gnadenlos verrissen – abgesehen von den Box-Szenen. “Alles andere, was in diesem merkwürdigen Machwerk nicht im Ring spielt, lässt einen völlig kalt”, urteilt beispielsweise der ‘Spiegel’.

Fotos: Centralfilm/Rauchensteiner