Mittwoch, 20. Oktober 2010, 18:23 Uhr

Köstlich aufgelegt: Susan Boyle bei Oprah Winfrey

London. Der ‘Britain’s Got Talent’ Star Susan Boyle unterhielt gestern in einem Interview bei der Oprah Winfrey Show ihre Fans mit reihenweisen Grimassen. Dabei kniff sie sich auch in die Nase und verzog ihre Augenbraue und scherzte ohne Ende. Anscheinend hatte die berühmte Schottin einen besonders guten Tag, zeigte sich glücklich und sagte auch, dass sie sich endlich “geliebt fühle”.

Mit ihrem großartigen Talent zum Singen erhoffte sie, Respekt zu bekommen und glaubte, ihr Ziel endlich erreicht zu haben. “Ich fühle mich geliebt. Und das ist etwas, was ich nie gefühlt habe, als ich jünger war”, so Susan.

Die 49-Jährige erzählte bei Oprah allerdings auch von ihrer grauenvollen Kindheit, dass sie in ihrer Kindheit in der Schule von einer handvoll Rabauken schikaniert wurde und erzählte: “Die Rüpel haben meine Kleidung mit einer Zigarette verbrannt und solche Sachen, und versuchten, mir Beine zu stellen. Das war nicht wirklich menschlich. Ich wurde auf den Kopf geschlagen und sowas. Es gab wirklich immer wieder Beschimpfungen. Es fühlte sich an, als ob niemand mich liebte. Aber es bedeutete mir wirklich garnichts. Ich war nur eine Zielscheibe. Sobald man den Rüpeln die Macht dazu gibt, haben sie einen wirklich in der Hand.”

Übrigens sorgte Boyle in der neuesten Folge von Winfreys Show ungewöhnlich hohe Einschaltquoten und performte zusammen mit einem 60-köpfigen Chor ‘Don’t Dream It’s Over’.

(Fotos: wenn.com)