Donnerstag, 21. Oktober 2010, 10:58 Uhr

Christina Aguilera spricht über ihre Trennung: "Es ist nicht einfach"

Los Angeles. Christina Aguilera (29) hat nach dem Zusammenbruch ihrer Ehe Tage, an denen sie das Gefühl hat, sie kann nicht “aus dem Bett kommen”. Die Sängerin (‘Fighter’) hat sich nicht zu den Gründen geäußert, weshalb ihre Beziehung mit Jason Bratman nicht mehr funktionierte, gestand aber, dass sie sich in ihrer schweren Zeit an Freunde gewandt habe. Diejenigen, die ihr nahe stehen, hätten ihr entscheidend dabei geholfen, die Lage zu meistern, und schaffen es immer, sie aufzumuntern.

“Ich habe meine Mutter und eine kleine Gruppe enger Freunde, die rund um die Uhr, sieben Tage die Woche für mich da sind und denen ich vertrauen und auf die ich mich verlassen kann”, verriet sie ‘Redbook’. “An Tagen, wenn es sich unmöglich anfühlt, aus dem Bett zu kommen, ganz zu schweigen davon, als Mutter zu funktionieren, haben mich ihre Unterstützung und Zuspruch weitermachen lassen.”

Die Musikerin hatte vergangene Woche bestätigt, dass ihre Beziehung mit Bratman vorbei ist. Die beiden heirateten 2005 und haben den gemeinsamen Sohn Max (2). Um den Kleinen wollten sie sich auch in Zukunft beide kümmern, versicherte die Blondine.

Seit die Popmieze die Trennung bekannt gegeben hat, hat sie viel Zeit mit ihrem Nachwuchs verbracht. Sie ist fest entschlossen, zu lernen, ihre neue Situation mit ihrer wiederbelebten Karriere unter einen Hut zu bekommen, obwohl sie weiß, dass es eine Zeit dauern wird, bis sie sich daran gewöhnt hat: “Es ist nicht einfach”, gab Christina Aguilera zu. (Cover)