Freitag, 22. Oktober 2010, 13:08 Uhr

Benji Madden: George Clooney soll Präsident werden

Los Angeles. Benji Madden (31) denkt, George Clooney (49) sollte als Präsident kandidieren. Der Good-Charlotte-Rocker (‘Change’) engagiert sich mittlerweile selbst in der Politik und hat jetzt verraten, dass er für den Schauspieler (‘Up in the Air’) große Pläne hat in zukünftigen US-Präsidentschafts-Wahlen. “George Clooney sollte sich eines Tages als Präsident bewerben”, sinnierte der Gitarrist und DJ auf seiner Twitterseite.

Der Punk hält den gutaussehenden Silberfuchs für vertrauenswürdig genug, Amerika zu leiten, obwohl der Musiker für den Moment auch mit dem derzeitigen Landesführer, Präsident Barack Obama, zufrieden ist. Er neckte aber, dass man sich in vier Jahren nicht auf die großen Namen der amerikanischen Politik, wie etwa Sarah Palin, konzentrieren solle, sondern man sein Augenmerk stattdessen auf den Hollywoodstar lenken sollte.

“Ich vertraue GC. Er ist der Mann. Bekommt definitiv meine Stimme. Gebt Obama vier weitere Jahre, dann setzt Präsident Clooney ein”, [sic] fügte der Zwillingsbruder von Joel Madden hinzu.

Der gut aussehende Mime interessiert sich bekannterweise für Politik und hat seinen Status als Berühmtheit dafür eingesetzt, um verschiedene Belange in den Vordergrund zu rücken. Insbesondere hat er das öffentliche Bewusstsein für den Konflikt in Dafur geschärft und Spenden für die Opfer des Erdbebens in Haiti Anfang des Jahres gesammelt.

Clooney wäre auch nicht der erste Schauspieler, der den Schritt in die Politik wagt – ‘Terminator’ Arnold Schwarzenegger tauschte bekanntlich seinen Filmruhm für die Regierung ein, als er 2003 Gouverneur von Kalifornien wurde.
Sollte George Clooney tatsächlich Präsident werden, kann Benji Madden vielleicht auf einen Job als PR-Manager hoffen. (Cover)