Freitag, 22. Oktober 2010, 20:18 Uhr

Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan dreht DON-2 in Berlin

Berlin. Großer Andrang bei der Pressekonferenz zu den Dreharbeiten des Action-Films ‘DON-2’ im FriedrichstadtPalast in Berlin! An der Seite von Bollywood-Legende Shah Rukh Khan gaben sich hier neben dem deutschen Schauspieler Florian Lukas die indischen Superstars Priyanka Chopra und Boman Irani, der Regisseur Farhan Akhtar, Produzent Ritesh Sidhwani, der deutsche Koproduzent Mathias Schwerbrock und die Initiatoren Medienboard-Chefin Kirsten Niehuus, visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker sowie Berlin Partner-Geschäftsführer René Gurka die Ehre.

An insgesamt 50 Drehtagen entsteht der Bollywood-Blockbuster ‘DON-2’ an prominenten Originalschauplätzen in Berlin. Bisher wurde u. a. vor dem Berliner Dom, am Gendarmenmarkt, im Olympiastadion und an der East Side Gallery gedreht.

Hauptdarsteller Shah Rukh Khan sagte dazu: “Ein stolzer Moment für uns alle bei DON-2, Deutschland ist heute einen riesigen Markt für indische Filme und es ist großartig, hier zu sein, um für die nächsten 50 Tage zu drehen. Ein Stadt mit Symbolkraft, die Teil der Weltgeschichte ist.”

Mathias Schwerbrock, Deutscher Koproduzent (Film Base Berlin): “Ich bin stolz darauf ein Film zu koproduzieren, den ungefähr eine Milliarde Menschen sehen werden.”

Kirsten Niehuus, Medienboard-Geschäftsführerin: “Shah Rukh Khan, Dom, Gendarmenmarkt, Olympia Stadion – neben dem Superstar spielt auch die Stadt Berlin eine Hauptrolle! Dem filmbegeisterten indischen Millionenpublikum wird sie sich von ihrer besten Seite zeigen, so dass der eine oder andere Don-Fan sicher Lust bekommt, auch einmal auf Shah Rukhs Spuren in Berlin zu wandern”.

Und auch Burkhard Kieker, Geschäftsführer visitBerlin ist ganz as dem Häuschen: “DON-2 wird unsere Werbekampagne für Indien sein. Wir wollen mit diesem Film ein Millionenpublikum von der Destination Berlin begeistern und so den Durchbruch auf dem indischen Markt schaffen.”

Berlin und die deutsche Filmförderung schießen zwei Millionen Euro für den Werbefilm zu.